• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Linken geht es in Sachen Behindertentoilette viel zu langsam

    Eine rollstuhlgerechte öffentliche Toilette gibt es im Bereich Roßmarkt in Schweinfurt nicht. Foto: Harald Koch

    Wer in Schweinfurt in der Innenstadt rund um den Roßmarkt eine öffentliche Behindertentoilette sucht, wird enttäuscht. Wer hofft, dass es bald eine geben wird, ebenso. Das ist das Fazit nach der jüngsten Stadtratssitzung, in der die Fraktion Die Linke kritisch nachhakte.

    Es ging um eine Anfrage des Behindertenbeirats der Stadt auf einen rollstuhlgerechten Umbau der Toilette am Roßmarkt, gestellt Anfang November 2017. Im Ferienausschuss des Schweinfurter Stadtrates fiel die Entscheidung. Am 9. August 2018 lehnte das Gremium den Umbau ab. Grund dafür sei die Aussage von Oberbürgermeister Remelé gewesen, man habe einen alternativen Standort in der Nähe gefunden, erinnerten die Linken in einer Anfrage an die Verwaltung. Doch passiert sei nichts.

    Wann, wo und wie eine Behindertentoilette eingerichtet werden soll, darauf bekam Linken-Stadtrat Sinan Öztürk in der jüngsten Stadtratssitzung keine klare Antwort. Es werde einen Vorschlag für die Haushaltsberatungen 2020 in diesem Herbst geben, man sei mit dem Beirat im Gespräch, erklärte Baureferent Ralf Brettin.

    Heißt im Klartext: Es wird noch länger dauern. Öztürk war mit dieser Antwort nicht wirklich zufrieden. Hier werde ein wichtiges Anliegen auf die lange Bank geschoben.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (2)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!