• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Main-City-Run: Start und Ziel am Marktplatz

    Start zum Main-City-Run 2018 am Schillerplatz. Heuer ist am 5. Mai der Marktplatz Start/Ziel-Punkt. Und es gibt ein paar weitere Neuerungen. Foto: Josef Lamber

    Das Landratsamt ist schuld, sozusagen, und die Justiz. Letztere hat eine Baustelle, die einen Teil des Schillerplatzes beansprucht, und das Landratsamt, bisher ein wichtiger Punkt in der Logistik des beliebten Main-City-Runs (MCR), fällt weg, weil dort umgebaut wird. Also muss der komplette Start/Ziel-Bereich dieses beliebten Volkslaufes, seit Anbeginn veranstaltet von einem Team der TG 1848, verlagert werden. Er rückt ins Herz der Stadt, auf den Marktplatz.      

    Geplant war ein "Konsolidierungsjahr"

    Dabei wollte die TG dieses Jahr einmal gar nichts ändern, sagt deren Cheforganisator Marcus Schmitt bei der Vorstellung des Laufprogramms für den 5. Mai 2019. Eine "identische Kopie" des vergangenen Jahres sollte es heuer werden, ein "Konsolidierungsjahr", um die Abläufe einzuüben. So war es geplant. Doch die erwähnten Bauarbeiten werfen alles über den Haufen und erfordern eine völlig neue Planung.

    Die erste und für die Teilnehmer wohl wichtigste Änderung im Vergleich zu den Vorjahren: Diesmal geht's auf dem Marktplatz los und hier ist auch das Ziel. Wer aus Gewohnheit den Schillerplatz ansteuert, wird am 5. Mai – außer ein paar weiteren Irrläufern – dort nichts vorfinden. "Acht Wochen lang haben unsere Organisationsteams im Winter geprüft, ob der Marktplatz organisatorisch und logistisch geeignet ist", so Schmidt. Ergebnis: Er ist es.

    Die TG rechnet mit 3000 Teilnehmern

    Zweite nicht unwesentliche Neuheit: Die TG plant mit 3000 Teilnehmern, bisher waren es 2000. Der Lauf wird eben immer beliebter. Das ist gewollt, es soll ein Volkslauf sein, schon immer – für Bambini, Schüler, Familien, Firmen, Betriebsgruppen, auch für geübte Läufer. Doch wenn Marcus Schmidt von bekannten Laufstars aus dem In- und Ausland angehauen wird, was er dafür zahlt, dass sie mitlaufen, sagt er: "Danke, nichts." Geld für Startprämien ist nicht vorgesehen, und damit die Startgebühr fürs Volk möglichst gering bleibt, spielen Sponsoren eine zentrale Rolle.   

    An dieser Stelle ist die dritte wesentliche Änderung von Bedeutung: Der Hauptsponsor hat gewechselt. Erstmals ist es bei dieser siebten Auflage des Main-City-Runs nicht mehr die SKD BKK, sondern die AOK Schweinfurt. Die SKD BKK hat ihre "Prioritäten verlagert", heißt es auf Anfrage. Sie habe die Chance bekommen, "Premiumpartner" des Bayerischen Landesturnfestes zu werden, das vom 30. Mai bis 2. Juni in Schweinfurt stattfindet. Dadurch würden sehr viele Schweinfurter erreicht und darüber hinaus Besucher und Teilnehmer des Turnfestes aus ganz Bayern. Außerdem sei die SKD BKK eine langfristige Partnerschaft mit dem Bayerischen Turnverband eingegangen. In die Hauptsponsorlücke des Main-City-Runs sei die AOK Schweinfurt gerne gestoßen und habe sie umgehend gefüllt, bestätigt deren Direktor Frank Dünisch bei der Präsentation des Flyers im fünften Stock der AOK-Zentrale.

    3 mal 7-Kilometer-Halbmarathonstaffel

    OB Sebastian Remelé und der stellvertretende Landrat Peter Seifert loben das Breitensportereignis sehr und versprechen auch künftig Unterstützung. Clemens Alfen, Chef des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums, erwartet auch heuer, dass seine Schule – wie bislang jedes Jahr – die meisten Läufer stellt. Letztes Jahre waren es 190, heuer weiß er bisher von mindestens 130 Teilnehmern. Geplant sind ab 9 Uhr wieder die beiden Schülerläufe der Klassen 1 bis 4 (1,1 Kilometer) und 5 bis 12 (3,2 Kilometer), um 10 Uhr die 5,2 Kilometer mit Firmen- und Behördencup, um 11 Uhr den Hauptlauf (10 Kilometer), um 12.30 Uhr eine 3 mal 7-Kilometer-Halbmarathonstaffel und um 13 Uhr der Bambini-Lauf. Für die Knirpse ist keine Anmeldung erforderlich.    

    Laut TG führt die Laufstrecke durch die Innenstadt mit flacher, schneller Streckenführung. Der Halbmarathon führt auch durch den Landkreis Schweinfurt – durch den Hafen nach Grafenrheinfeld und über Oberndorf zurück zum Marktplatz. Dort finden auch die Siegerehrungen unmittelbar nach den Läufen statt. 1500 Helfer werden für die TG-Organisatoren wieder im Einsatz sein. Sie sind gerichtet, sagt Schmidt. Und: "Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen."

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!