• aktualisiert:

    Grafenrheinfeld

    Mainbogen schmiedet Talente

    Das erste Jahr der Talentschmiede haben sie geschafft, (von links sitzend) Hannah Schuler, Frederik Ebner, Jannik Stubenrauch und Melissa Leisner, (stehend von links) Jule Köblitz, Jürgen Markert, Thomas Wagenhäuser, Andrea Ullrich, Ursula Weidinger und Simon Göbel. Foto: Ursula Lux

    Vor einem Jahr startete die Azubi-Talentschmiede der Mainbogengemeinden und die Grafenrheinfelder Verwaltung hat bereits den ersten Erfolg erzielt. Über Mund-zu-Mund-Propaganda einer Auszubildenden hat die Gemeinde eine neue Auszubildende gefunden.

    Die angehenden Verwaltungsfachleute der sechs Mainbogengemeinden trafen sich regelmäßig um miteinander zu lernen. Allianzmanagerin Ursula Weidinger hatte die Idee zu dieser Azubi-Talentschmiede und hat gewohnt zielstrebig auch die Bürgermeister davon überzeugen können. Der Gedanke des Miteinanders der Kommunen sollte schon in die Ausbildung gelegt werden. Den Austausch untereinander wollte Weidinger fördern, die Ausbildung, "die nicht leicht ist", erleichtern und den Teamgeist fördern. In Andrea Ullrich, der Leiterin für die Personal- und Finanzverwaltung in Grafenrheinfeld, fand sie eine Mitstreiterin, die gleich auch die Projektleitung übernahm. "Ich habe selbst in einer größeren Behörde gelernt, wo es üblich war, dass wir uns jeden Mittwoch zu einer Lerngruppe zusammengesetzt haben", berichtet sie.

    Die sechs Auszubildenden blickten am Ende des ersten Jahres zurück. Vorträge über die Kameralistik, das Kommunalrecht und das Staatsrecht standen auf dem Programm. Eine Krankenkasse schickte Vertreter, die die fünf verschiedenen Sozialsysteme erläuterten und auch die Prüfungen wurden gemeinsam vorbereitet.

    Spätestens bei einem Ausflug in einen Escape-Room wurden den Auszubildenden klar, dass vieles im Team viel einfacher ist. "Jeder verfolgte einen anderen Lösungsansatz und gemeinsam gelang es schneller die richtige Lösung für die Rätselaufgaben zu finden", erzählen sie. Vorläufig ist das Projekt Azubi-Talentschmiede bis zum 30. September 2021 geplant. Der Wunsch der Auszubildenden aber, "dass es weiter besteht", wird sich nicht unerhört bleiben. Die sieben Auszubildenden Frederik Ebner, Jule Köblitz, Melissa Leisner, Jonas Mack, Anna Rottmann, Hannah Schuler und Jannik Stubenrauch wurden betreut von Ralf Schmäling (Gochsheim), Andrea Ulrich (Grafenrheinfeld), Jürgen Markert (Grettstadt), Simon Göbel (Röthlein),Thomas Dellermann (Schwebheim) und Thomas Wagenhäuser (Sennfeld).

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!