• aktualisiert:

    Wiebelsberg

    Mangelnde Unterstützung beklagt

    Mit einem Präsentkorb wurde 1. Vorstand Herbert Volk (3. v.l.) geehrt. Unser Bild zeigt die weiteren Geehrten (v.l) Jürgen Brehm, Gerhard Öhrlein, Gerald Deschner und Arthur Mayer gemeinsam mit Kreisbrandmeister Fabian Haubenreich (rechts) Foto: Gudrun Theuerer

    Bei der gemeinsamen Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehren Düttingsfeld Mutzenroth Wiebelsberg standen nicht nur Berichte auf der Tagesordnung, sondern auch die Ehrung verdienter Mitglieder. So wurden Peter Jäger und Arthur Mayer für 40 Jahre im Dienst der Feuerwehr geehrt. Für 25 Jahre Treue erhielten Jürgen Brehm, Peter Baumann, Gerald Deschner, Werner Kleinhenz und Christian Wölfling ebenfalls ein kleines Geschenk. Für 50 Jahre Engagement in der Feuerwehr wurde der ehemalige 1. Kommandant der Mutzenrother Wehr, Gerhard Öhrlein mit einem Geschenk geehrt.

    Auch Herbert Volk, Vorsitzender des Feuerwehrvereins Wiebelsberg wurde für 40 Jahre im Dienst der Feuerwehr mit einem Präsentkorb bedacht. Die Laudation auf ihn trug zweite Vorsitzende Heike Barthel vor. Seit 2002 Jahren steht Volk dem Verein vor und hat in dieser Zeit viel bewegt. So war er unter anderem an der Beschaffung des gebrauchten Feuerwehrfahrzeuges beteiligt, sowie an diversen Umbaumaßnahmen in und um das Feuerwehrhaus. Das Speierlingsfest hat er 2008 mit ins Leben gerufen das 2013 um den Oldtimertreff "PKW, LKW und alles was zwei Räder hat” erweitert wurde.

    In seinem Rückblick berichtete Volk von den Aktionen des Vereins im vergangenen Jahr. Er freute sich besonders über das große Interesse am Oldtimertreffen und am Speierlingsfest und dankte allen Helfern für ihren Einsatz. In seinem Ausblick für das Jahr 2019 nannte Volk neben dem Speierlingsfestauch das Traktor-Oldtimer-Treffen und die Teilnahme an den Waldtagen in Handthal.

    Wegen der berufsbedingten Abwesenheit des 1. Kommandanten Andreas Öhrlein berichtet Gerhard Öhrlein über die gut besuchte Übung im vergangenen Jahr bei der eine Schlauchstrecke in Mutzenroth gelegt wurde. Eine weitere gemeinsame Übung war der simulierte Hausbrand in einem Abbruchhaus in Wiebelsberg.

    Kreisbrandmeister Fabian Haubenreich berichtete über den Einsatz beim Brand in Düttingsfeld bei dem viele Feuerwehren beteiligt waren. Aufgrund der Wasserknappheit wurde eine Schlauchleitung von Wiebelsberg aus gelegt. An der anschließenden Nachtwache waren die Wiebelsberger ebenfalls beteiligt.

    Ein weniger erfreuliches Thema der Versammlung war der Rücktritt des 2. Kommandanten Alfons Hespelein. Vorsitzender Herbert Volk bedauerte diese, für die gesamte Vorstandschaft sehr überraschenden und nicht nachvollziehbare Entscheidung sehr und bedankte sich bei Hespelein, der "immer zur Stelle war wenn man ihn gebraucht hat”  mit einem kleinen Präsent.

    Als Begründung für seinen Rückzug führte Hespelein unter anderem die mangelnde Unterstützung von Seiten der Gemeinde an. "Man sollte die, die etwas tun unterstützen, und keine Steine in den Weg legen”, bemängelte  Hespelein. Die Suche nach einem Nachfolger für Hespelein blieb bisher leider erfolglos. Das Thema soll nun bei der kommenden Bürgerversammlung noch einmal angesprochen werden.

    Kreisbrandmeister Fabian Haubenreich regte an, dass man für alle Bürger eine Informationsveranstaltung anbieten könnte, in der über die Aufgaben und den Nutzen der freiwilligen Feuerwehr informiert. Möglicherweise finden sich dadurch neue Mitglieder oder ehemalige werden wieder aktiviert.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!