• aktualisiert:

    PRÖLSDORF

    Mehr als 100 Stände beim Ostermarkt

    Mehr als 100 Stände bieten beim Prölsdorfer Ostermarkt am Ostermontag ihre Waren feil. Foto: Johannes Raab

    Am Ostermontag, 17. April, findet heuer der 31. Prölsdorfer Ostermarkt statt.

    Der Ursprung des Prölsdorfer Marktrechts geht zurück auf Adam Friedrich von Seinsheim, Fürstbischof von Würzburg und Bamberg. Er verlieh am 7. April 1777 mit der sogenannten Marktgerechtigkeitsurkunde Prölsdorf das Recht, jährlich vier Jahrmärkte und zwei Viehmärkte durchzuführen. Mitte der 1950er Jahre wurde der vorerst letzte dieser Märkte in Prölsdorf abgehalten.

    Am 20. April 1987 erweckte der Heimatgeschichtliche Arbeitskreis nach rund 30-jähriger Unterbrechung das historische Marktrecht in Prölsdorf zu neuer Blüte. Seitdem findet der Prölsdorfer Markt alljährlich am Ostermontag statt. Er erfreut sich bei Besuchern wie Standbetreibern großen Zuspruchs.

    Bei der Durchführung sind im Rahmen der Interessengemeinschaft Markt Prölsdorf alle Ortsvereine beteiligt. Diese bieten an eigenen Ständen Schlemmereien und kulinarische Genüsse an.

    Der Sportverein Prölsdorf verwöhnt seine Gäste mit Zwiebelkuchen aus dem Holzbackofen, der Mondscheinclub versorgt mit selbst gemachter Pizza, der Gesangverein grillt Bratwürste. Beim Schützenverein Hubertus gibt es frisch gebackene ausgezogene Krapfen. Außerdem wird heuer erstmals ein Ostereierschießen im Schützenhaus angeboten.

    Der Kindergartenverein lockt mit Kaffee und Kuchen in den malerischen Pfarrhof. Dort können sich die Kleinsten auch auf einer Hüpfburg austoben. Im Schulungsgebäude der Freiwilligen Feuerwehr werden Gulasch und Kassler, aber auch Kaffee und Kuchen angeboten.

    Anlässlich des Jubiläumsjahres 900 Jahre Prölsdorf, 250 Kirche St. Sebastian und 30 Jahre Prölsdorfer Ostermarkt fand im vergangenen Jahr eine umfangreiche Sanierung der Prölsdorfer Pfarrkirche sowie deren Orgel statt. Daher finden am Ostermontag ab 12 Uhr Führungen in der Kirche St. Sebastian statt. Ab 13 Uhr lässt Dekanatskantor Wolfgang Schneider die renovierte Orgel erklingen.

    Neben einem bunt gemischten Marktsortiment von Textilien, Schuhen, Schmuck, Korb- und Haushaltswaren werden auch wieder Handwerksbetriebe ihre Waren anbieten. Gartenwerkzeuge, Blumen und Pflanzen, Kräuter, Tees und Gewürze, Metallkunst und Puppenkleider sowie vielerlei Bastelartikel und Spielwaren runden das Sortiment ab. Für Kinder gibt es wieder ein Karussell und eine Eisenbahn am Spielplatz.

    Neben dem Kinderflohmarkt darf natürlich auch der Trödelmarkt am Kirchberg nicht fehlen. Neben Marktstraße, Pfarrhof und Spielplatz verteilen sich in diesem Jahr die mehr als 100 Marktstände auch wieder auf die Dr.-von-Gregel-Straße, so dass sich ein fast kompletter Rundweg durch das gesamt Dorf ergibt.

    Um 10 Uhr wird der Ostermarkt eröffnet. Ab 14 Uhr sorgt die Heimatkapelle Prölsdorf in der Marktstraße für Unterhaltung. Um 15 Uhr gibt es ein Fußballspiel der Kreisklasse Bamberg 3. Der SC Prölsdorf I trifft auf den TSV Aschbach I.

    Wegen des Ostermarkes in Prölsdorf ist am Ostermontag, 17. April, die Ortsdurchfahrt, die Staatsstraße 2274, von 7 bis 20 Uhr gesperrt. Die Sperrung umfasst die Marktstraße von der Brücke Richtung Falsbrunn bis zur Abzweigung Richtung Halbersdorf sowie die Dr.-von-Gregel-Straße.

    Bearbeitet von Michael Mahr

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!