• aktualisiert:

    Röthlein

    Meilenstein für die deutsch-französischen Freundschaft

    Feierten gemeinsam deutsch-französische Freundschaft (von links): Hans Hoinkis, Bürgermeister Albrecht Hofmann, Elke Staub, Karin Börsch (Dolmetscherin), zweite Vorsitzende Carina Hein, Bürgermeister Jean-Marie Guilemin, Komiteevorsitzende Gisela Fehrmann, Paulette Cherrier (Gründungsmitglied), Christa Jobst ( Gründungsmitglied), Claudy Fremin, Präsidentin Cormelles. Foto: Daniela Schneider

    Sehr emotional waren die Reden beim Festakt zum 30jährigen Bestehen der deutsch-französischen Partnerschaft zwischen Röthlein und Cormelles le Royal in der Normandie. Kurz zur Historie, die der französische Bürgermeister Jean-Marie Guillemin Revue passieren ließ: 1988 "landete" eine Delegation aus dem Calvados im unterfränkischen Röthlein. Die ersten Kontakte: Gleich "liebenswert"; die Chemie stimmte einfach zwischen den doch ähnlich strukturierten Gemeinden.

    Schnell entstanden bei regem Austausch freundschaftliche Bande, im Juni 1989 wird dann die Partnerschaft zwischen "den zwei kleinen Gemeinden großer Nationen" mit den Unterschriften der beiden damaligen Bürgermeistern Bernard Oblin und  Edgar Engelbrecht besiegelt: Der Beginn einer tiefen Freundschaft, in der – so Guillemin – nichts festgefahren ist. Ein "besonderes Geschenk", ein "Symbol des Friedens und der Versöhnung" wie die Festredner aus beiden Gemeinden versichern. Die Komiteemitglieder sind verbandelt in einem dichten Netz persönlicher Beziehungen beschreibt Bürgermeister Albrecht Hofmann die Partnerschaft.

    In Röthlein steht mittlerweile Gisela Fehrmann als "Madame la Presidente" an der deutschen Komiteespitze, ihr Pendant ist Claudy Frémin, beide beschwören in ihren Reden den Geist der europäischen Freundschaft und erinnern an die Vorsitzenden der ersten Stunde Rudi Zilch und Annette Taupin, ein weiterer Dank geht an die langjährig engagierten Gründungsmitglieder Hans Hoinkis und Elke Staub. Gleichzeitig werben beide "Präsidentinnen" für eine Stärkung des Komitees durch zusätzliche, gerne auch jüngere Mitglieder, Gemeinschaftsprojekte mit Vereinen, ein Ideenwettbewerb für Jugendliche, sowie sportliche und musikalische Austausche sind weitere Vorschläge.

    Die Röthleinerin Carina Hein ist ein gutes Beispiel, wie diese Partnerschaft funktioniert. Das Aufwachsen im Zeichen der langjährigen Freundschaft hat sie geprägt sagt die stellvertretende Röthleiner Komitee-Vorsitzende heute. In der Schule hat sie sich bewusst für die französische Sprache entschieden, aber auch ihr Interesse für andere Kulturen und berufliche Entscheidungen wurden von der Freundschaft beeinflusst. So hat sie – wie andere Komiteemitglieder auch – in Cormelles im Praktikum, im "Job d’éte" tolle Zeiten verbracht.

    Doch auch die Unterbringung von Wiesentheider Schülern kürzlich bei französischen Komiteemitgliedern ist ein schönes Zeichen der gelebten Partnerschaft. Viele Freundschaften, aber auch beliebte Traditionen haben sich in diesen 30 Jahren etabliert, wie der alljährliche Normannische Markt an der Röthleiner Grundschule, auf dem die französischen Freunde alljährlich Spezialitäten aus dem Calvados anbieten. Über diesen "stolperte" 2006 die zweisprachig aufgewachsene Dolmetscherin Karin Börsch, eher zufällig und genießt seitdem "das Stückchen zweite Heimat", das ihr das Komitee und ihr ehrenamtliches Engagement für die Völkerverständigung bieten.

    Zum Festakt in der Turnhalle bei deftigem fränkischen Essen herrscht eine entspannt-freundschaftliche Atmosphäre, vier Tage sind die französischen Gästen diesmal zum Jubiläum zu Gast, wohnen bei Freunden und erkunden die unterfränkische Gegend. Mitgebracht haben sie originelle Gastgeschenke mit Herz: Einen echten, individuell gestalteten Grenzstein für den hübschen Partnerschaftsgarten und einen typischen französischen Hahn, der wohl im Rathaus einen bruchsicheren Platz finden wird. Abgeschlossen sind die Feierlichkeiten damit aber noch lange nicht: Im nächsten Jahr wird das Jubiläum natürlich noch mal in Cormelles-Le-Royal gebührend beim Gegenbesuch der Röthleiner gefeiert.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!