• aktualisiert:

    WASSERLOSEN

    Mit dem Traktor nach Fährbrück – Wallfahrt mit Dieselgeruch

    Das Bild zeigt die Abfahrt am Nachmittag in Fährbrück Foto: Dominik Zeißner

    Mittlerweile zum vierten Mal, machte sich ein regelrechter Konvoi von Bulldogs, auf dem Weg von Wasserlosen nach Fährbrück zur dortigen Wallfahrtskirche. Waren es am Morgen etwa 15 Schlepper, die in Wasserlosen starteten, konnte Organisator Dietmar Wehner, am Etappenziel in Fährbrück stattliche 40 Fahrzeuge zählen. Der Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft „Maria Hilf“ Wasserlosen, zelebrierte den Wallfahrergottesdienst im schmucken Gotteshaus. Nach der Messe ging es zur Stärkung in den benachbarten Biergarten, ehe man sich wieder auf dem Heimweg machte. In der Bücholder Pfarrkirche wurde am Nachmittag noch eine Andacht gebetet, bevor die Bulldog-Wallfahrt am dortigen DJK-Sportheim endete. Otto Weber, vom unterfränkischen Dialektverein, der seinen Sitz in Büchold hat, zeigte abschließend noch den neuesten Film des Vereins, der in Eigenregie entstand und der den passenden Namen „Bulldog-Liebe“ trägt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!