• aktualisiert:

    Bergrheinfeld

    Mitfahrbank in Garstadt aufgestellt

    Bürgermeister Ulrich Werner testet die neue Mitfahrbank in Garstadt. Foto: Horst Fröhling

    In der jüngsten Gemeinderatssitzung informierte Bürgermeister Ulrich Werner, dass Mitfahrerbank im Gemeindeteil Garstadt aufgestellt wurde. Über die Idee der Einrichtung einer Mitfahrbank im Gemeindeteil Garstadt war in der Gemeinderatssitzung am 22.Mai diskutiert und abgestimmt worden. Jetzt steht die Mitfahrerbank dort neben dem Feuerwehrhaus. "Ich hoffe, viele Garstadter nutzen das neue umwelt- und klimafreundliche Mobilitätsangebot", so der Bürgermeister.

    Die Mitfahrbank-Idee: In vielen Gemeinden, wie zum Beispiel in Thüngen (Lkr. MSP), und besonders im ländlichen Raum fehlt es häufig an öffentlichen Verkehrsmitteln, vor allem abends, an Feiertagen und Wochenenden. Der Bus kommt vielleicht einmal in der Stunde oder noch seltener.

    Ohne Auto sind viele Jugendliche in ihrem Dorf "gefangen". Auch für Senioren wird die schlechte ÖPNV-Verbindung zu einem immer größeren Problem. Zum Beispiel wenn sie in Bergrheinfeld oder in der Stadt einkaufen gehen wollen, aber nicht mehr fit genug sind, um mit dem Auto hinzufahren. Dann hilft vielleicht die Mitfahrbank.

    Die Einwohner können sich auf die Mitfahrbank setzen und darauf warten, von einem Autofahrer mit nach Bergrheinfeld oder weiter mitgenommen zu werden. In Gegenrichtung steht eine Bank in der Bergrheinfelder Hauptstraße gegenüber vom Café Galm. Das Projekt wird jetzt für ein Jahr ausprobiert.

    Auch wenn die Mitfahrbank nicht gut ankommen sollte, gehen die Gemeinde beim Aufstellen kein finanzielles Risiko ein: Eine Mitfahrbank kostet 1700 Euro. Und selbst wenn eine Gemeinde die Bank nicht als Mitfahrgelegenheit nutzt, bleibt sie immer noch eine Sitzgelegenheit, auf der sich die Einwohner sonnen oder einen Kaffee trinken können. Verschwendet ist das Geld also nicht.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!