• aktualisiert:

    Grafenrheinfeld

    Musikalische Muttertagsgrüße von Stefanie Hertel

    Die Show zum Muttertag gab es am Sonntag in der Grafenrheinfelder Kulturhalle von Schlagersängerin Stefanie Hertel und ihren Gästen von links: Christian Lais, vater Eberhard Hertel und Ehemann Lanny Lanner. Foto: Daniela Schneider

    Die Stars standen diesmal nicht auf der Bühne; es war nämlich Muttertag und so saßen sie diesmal im Publikum: Die wunderbaren Mütter, die Schlagersängerin Stefanie Hertel gemeinsam mit ihren Gästen in der Grafenrheinfelder Kulturhalle mit einem gut zweieinhalbstündigen Konzert beschenkte.

    Ein Blick in den Saal lässt vermuten und die Nachfrage bestätigte es: Die Eintrittskarten für die Show zum Muttertag gab es wohl gleich des Öfteren als Geschenk. Viele Besucher haben Stefanie Hertel - wie die Meldungen zeigen, schon am Abend vorher bewundert, da gab es im MDR die "Große Show zum Muttertag", ein Quotenhit im Sendegebiet, den Hertel seit einigen Jahren moderiert. In Grafenrheinfeld stand sie nun gemeinsam mit ihrem Vater Eberhard, ihrem Mann Lanny Lanner und Schlagersänger Christian Lais auf der Bühne, alle präsentieren eigene Songs und einige Cover-Duette, instrumental begleitet von der coolen DirndlRockBand.

    Kopf hoch und Krone auf

    Den Auftakt macht der stimmungsvolle Titelsong aus Hertels neuem Album "Kopf hoch, Krone auf und weiter", den sie mit viel Schmackes im Dirndl präsentierte. Nach dem gemeinsamen Mamma Mia aller Mitwirkenden ging es aus dem aktuellen Album weiter: das lebensbejahende "Que Sera" vom Komponisten Jean Frankfurter ist ein Song, den ihre – so Hertel emotional – 2017 verstorbene Mutter sehr gemocht hätte. Nach der selbst geschriebenen Liebeserklärung an Ehemann Lanny "Dir gehört mein Herz", gab es als vorzeitiges "Vatertagsgeschenk" den gemeinsamen Auftritt mit Vater Eberhard, der seit über 60 Jahren auf der Bühne steht, den Auftritt mit der Tochter aber nach wie vor "das Größte" findet.

    Gemeinsam plauderten sie erst ein wenig aus dem familiären Nähkästchen, begrüßten im Publikum "alte" Weggefährten vom Struwwelpeter-Sextett aus Schweinfurt und der Damenband "Bayrische 7" und sangen dann "Deine Heimat". Das heimatliche Vogtland besang Eberhard Hertel auch solistisch und brachte dann mit "Der kleinen Kneipe" von Peter Alexander das Publikum in Schunkellaune.

    Auch bekannte Schlager anderer Interpreten im Programm 

    Emotionen gab es immer wieder, wenn Stefanie Hertel im neuen und nicht letzten Outfit des Abends für ihre Tochter "Spann die Flügel" sang oder mit ihrem österreichischen Ehemann die ziemlich coole deutsche Version des holländischen Eurovision-Beitrags "Calm after the storm". Alleine präsentiert Lanner dann noch seinen RBB- Nr. 1-Hit "Kopf oder Zahl". Christian Lais, den Stefanie Hertel eigens für das Konzert geladen hatte, begeisterte mit seinem Erfolgshit "Sie vergaß zu verzeihen" und  dann gemeinsam mit der Gastgeberin mit dem bekannten Schlager "Im Wagen vor mir".

    Auch nach der Pause ging es im gewohnten musikalischen Tempo weiter: Die angekündigten guten Wünsche der Publikumstöchter an ihre Mütter fielen zwar aus, dafür amüsierte sich das Publikum bestens mit der Nummer "Das bisschen Haushalt", für die ein Besucher zum Putzen auf die Bühne geholt wurde. Immer wieder begab sich Stefanie Hertel auf Tuchfühlung, ein Star zum Anfassen also an einem Konzertabend, der kurzweilig und abwechslungsreich mit guter Musik unterhielt und zum Abschluss nicht mit frenetischem, aber doch sehr freundlichem Applaus belohnt wurde.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!