• aktualisiert:

    HAMBACH

    Nach Unfall in Fahrzeug eingeklemmt

    Mehrere Frakturen erlitt eine Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag in der Hauptstraße in Hambach. Mit schweren aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen transportierte sie der Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus ab, heißt es in einer Polizeimeldung. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf rund 11 500 Euro geschätzt. Gegen 16 Uhr befuhr die 78-jährige Fahrerin eines Opel Adam die Hambacher Hauptstraße in Fahrtrichtung Pfändhausen. Aus bislang noch nicht geklärter Ursache geriet sie auf Höhe der Hausnummer 62 nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort geriet sie auf eine Mauererhöhung und in der weiteren Folge krachte das Auto gegen einen Mauerpfosten. Dadurch „legte“ sich der Opel auf die Fahrerseite, wobei die Autofahrerin eingeklemmt worden ist. Durch die herbeieilenden Feuerwehren aus Hambach, Dittelbrunn und Poppenhausen musste die Autofahrerin mittels schwerem Gerät aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Dafür wurde die Ortsdurchfahrt für rund eine Stunde von den Floriansjüngern komplett gesperrt. Nach einer Erstversorgung durch den Notarzt brachte der Rettungsdienst die Schwerverletzte von der Unglücksstelle weg. Am Opel Adam entstand augenscheinlich wirtschaftlicher Totalschaden. Das Auto wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen.

    Bearbeitet von Helmut Hickel

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!