• aktualisiert:

    GELDERSHEIM

    Nässeunfall auf Autobahn

    Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn kam am Dienstagnachmittag ein Skoda-Fahrer aus Bad Kissingen auf der Autobahn A71, kurz vor der Anschlussstelle Schweinfurt West in Richtung Erfurt, ins Schleudern.

    Der Pkw stieß zunächst gegen die Mittelschutzplanke und rollte anschließend zurück zum rechtem Fahrstreifen. Dort fuhr zur gleichen Zeit ein Sattelzug, der trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß mit dem Pkw nicht vermeiden konnte und den Skoda noch einige Meter vor sich herschob. Bei dem Unfall verletzte sich der Fahrer des Skodas leicht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 22 500 Euro.

    Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck. Für die Absicherung der Unfallstelle und die Reinigung der Fahrbahn befanden sich Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Niederwerrn vor Ort.

    Die Polizei lässt wissen: Um ein „Aufschwimmen“ der Fahrzeuge zu vermeiden, muss die Geschwindigkeit bei Regen reduziert werden. Zudem müssen bei den Reifen immer ausreichende Profiltiefen vorhanden sein.

    Bearbeitet von Wolfgang Hüßner

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!