• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Neuer Mezger-Firmensitz entsteht in 372 Tagen

    Erster Spatenstich für den Mezger-Neubau am neuen Firmenstandort mit (von links): Günter Schimmel (Firma Mezger), Andreas Verbitschi (Bauunternehmen Glöckle), Martin Baum, Ralph Denzer (beide Mezger), Carolin Glöckle, sowie Mirko Denzer, Julius Hofmann, Bernd Lutz (alle Mezger) und Thorsten Dauelsberg (Sikom). Foto: Stefan Pfister

    Die Bauarbeiten für das 4,6 Millionen Euro umfassende Neubauprojekt der Firma Mezger im Gewerbegebiet Hafen haben begonnen. Am Freitag setzten die Verantwortlichen den ersten Spatenstich auf dem 12 000 Quadratmeter großen und künftigen Firmengelände an der Ecke Hans-Böckler-Straße/Sven-Wingquist-Straße. Hier wird das Bauunternehmen Glöckle im Auftrag des deutschlandweit größten Bosch-Service-Betriebs zwei Gebäude errichten: die neue Firmenzentrale, in der die Mezger-Verwaltung und eine hochmoderne Kfz-Werkstatt mit zwölf Arbeitsplätzen unterkommen werden sowie zusätzlich der TÜV Süd mit Prüfstelle; eine kleinere Halle wird für die Tochterfirma Sikom gebaut (wir berichteten). Zunächst stehen die Abbrucharbeiten auf dem von Fresenius Medical Care erworbenen Areal, das bislang als Parkplatz genutzt wurde, an, bevor im September die Arbeiten am Rohbau beginnen, der bis Weihnachten stehen soll. Der exakte Eröffnungstermin steht jetzt schon fest: Nach 372 Tagen Bauzeit wird Mezger am 14. August 2020 seinen Betrieb am neuen Standort aufnehmen. Das gab Geschäftsführer Ralph Denzer anlässlich des Spatenstichs bekannt. Das 1946 gegründete Familienunternehmen mit seinen über 200 Mitarbeitern zieht dann nach 50 Jahren in der gegenüberliegenden Werner-von-Siemens-Straße an den neuen Firmensitz um. Die südliche Teilfläche des aktuellen Firmengeländes hat Fresenius gekauft, die im Norden gelegene Fläche behält Mezger und lässt dort seit Monaten ein mehrstöckiges Bürogebäude bauen, das ebenfalls der Dialysehersteller anmietet. Wer den Fortschritt beim Mezger-Neubau verfolgen möchte, kann auch aus der Ferne zusehen: Auf der Baustelle ist eine Web-Cam installiert, die mehrmals täglich aktuelle Bilder auf die Glöckle-Homepage überträgt. Beim Spatenstich zugegen waren (von links) Günter Schimmel (Mezger), Andreas Verbitschi (Glöckle), Martin Baum, Ralph Denzer (beide Mezger), Carolin Glöckle, sowie Mirko Denzer, Julius Hofmann, Bernd Lutz (alle Mezger) und Thorsten Dauelsberg (Sikom).

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!