• aktualisiert:

    Schonungen

    Neues Gewerbegebiet soll Arbeitsplätze bringen

    Die Bauarbeiten im Gewerbegebiet "Tiefer Grafen" schreiten voran. Hier sollen neue Arbeitsplätze in Einzelhandel, Industrie, Handwerk und Dienstleistungsbetrieben entstehen. Foto: Stefan Rottmann

    "Es geht gut voran", freut sich Bürgermeister Stefan Rottmann über die Weiterentwicklung des Schonunger Gewerbeparks "Tiefer Graben". Das beauftragte Bauunternehmen NEWO sei aktuell dabei, Ver- und Entsorgungsleitungen in den künftigen Straßenkörper zu verlegen, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde. Am Ende des Gewerbegebiets soll eine Wendemöglichkeit gebaut werden, die dann auch die Zufahrt von Linienbussen ermöglicht. "Damit könnte der öffentliche Nahverkehr, vor allem aber das seit kurzem eingeführte 1-Euro-Ticket in der Gemeinde noch weiter an Bedeutung gewinnen", hofft Rottmann.

    Mit der Unternehmensgruppe Deubema habe man einen Investor gefunden, der die Erschließung auf eigene Kosten und eigenes Risiko vorantreibt, um die Grundstücke zu vermarkten. Das erspare der Gemeinde viele Investitionen, so Rottmann. Einzelhandel, Industrie, Handwerk und Dienstleistungsbetriebe sollen hier angesiedelt werden. Arbeitsplätze, Gewerbesteuer und noch mehr Frequenz verspricht sich Rottmann für die Gesamtgemeinde.

    Mit der Gewerbegebietserschließung soll für Schonungen auch ein adäquater Wertstoffplatz geschaffen werden, heißt es in der Pressemitteilung der Gemeinde. Rund 1500 Quadratmeter seien hierfür vorgesehen. Ein Wunsch der Gemeinde bleibt der Kreisverkehr im Bereich Buchental nahe des Gewerbegebiets: "Hier muss der Freistaat Bayern als Straßeneigentümer dringend tätig werden", fordert Bürgermeister Stefan Rottmann.

    Außer in Schonungen plant die Gemeinde weitere Gewerbeerschließungen im Norden des Gemeindegebiets direkt an der B303 in Abersfeld zwischen Coburg und Schweinfurt. Hier hat die Gemeinde laut Pressemitteilung in den letzten Monaten mehrere zehntausend Quadratmeter Fläche erworben.

    Bearbeitet von Irene Spiegel

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!