• aktualisiert:

    Alitzheim

    „Not und Elend“ werden für den Aufstieg reaktiviert

    'Das Eigentor' heißt das neue Theaterstück der Alitzheimer Theatergruppe, die zurzeit auf Hochtouren probt. Im Bild die Theatercrew mit (vorne von links) Kai Weber, Martin Fischer, Roland Keilholz, Kevin Wagner, Lena Römmert, Katrin Scheidel, Victoria Knaup, (hinten von links) Sophie Herkert, Sandra Wächter, Dieter Römmert, Horst Lackinger und Klara Theobald.
    "Das Eigentor" heißt das neue Theaterstück der Alitzheimer Theatergruppe, die zurzeit auf Hochtouren probt. Im Bild die Theatercrew mit (vorne von links) Kai Weber, Martin Fischer, Roland Keilholz, Kevin Wagner, Lena Römmert, Katrin Scheidel, Victoria Knaup, (hinten von links) Sophie Herkert, Sandra Wächter, Dieter Römmert, Horst Lackinger und Klara Theobald. Foto: Peter Pfannes

    Explosive Attacken auf die Lachmuskeln ihres Publikums planen derzeit die Laienschauspieler der Theatergruppe Alitzheim. In ihrem neuesten Lustspiel stehen die örtlichen Kicker und das runde Leder im Mittelpunkt. "Das Eigentor" lautet der Titel des sportlichen Lustspiels in drei Akten von Dirk Salzbrunn. Der Bühnenvorhang in der Turnhalle der DJK Alitzheim öffnet sich dreimal, am Freitag, 20. März und Samstag, 21. März jeweils um 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 22. März um 18.30 Uhr. Die Regie führt Horst Lackinger.

    Die Proben der Theatergruppe im Alitzheimer Kindergarten laufen momentan auf Hochtouren. Mit Spaß und Geselligkeit haben sich die Laienschauspieler zum Ziel gesetzt, ihre Theaterfans zwei Stunden lang mit einer geballten Ladung an Gaudi und Humor zu verwöhnen. Gekonnt wurde der Inhalt des Stückes auf das heimische Fußballergeschehen übertragen. Der eine oder andere DJK-Funktionär oder Akteur wird sich sicherlich wiedererkennen: Nach über 22 Jahren in der A-Klasse ist der lang ersehnte Aufstieg in die Kreisklasse für die DJK Alitzheim zum Greifen nah. Es stehen nur noch die letzten zwei Entscheidungsspiele aus. Die Spieler und allen voran der Vereinsvorsitzende sind Feuer und Flamme, diese zu gewinnen, um den Erfolg noch im Jahr des 75-jährigen Bestehens perfekt zu machen.

    Um das sportliche Ziel zu erreichen, sind sie auch bereit, zu außergewöhnlichen Mitteln zu greifen. "Not und Elend" werden reaktiviert, da der Torjäger ausgerechnet für die wichtigen Partien ausfällt. Ob es bei dem Trubel auf der Bühne fair zugeht, darf bezweifelt werden. Vereins-Choleriker laufen zur Höchstform auf. Linienrichter drücken schon mal die Augen zu. Böse Fouls sind vorprogrammiert, damit die Vereinsfahnen nicht mehr auf Halbmast hängen müssen. Die Theaterbesucher dürfen auf eine hochdramatische Partie gespannt sein, deren Ende an dieser Stelle nicht verraten wird.

    Für Laienspielkunst werden wie in den vergangenen Jahren die unterschiedlichen Charaktere der Alitzheimer Theatergruppe sorgen. Klar, dass dabei auch die Liebe nicht zu kurz kommt. Es spielen Dieter Römmert als DJK-Vereinschef Oskar Zahn, Kevin Wagner als Toni Zahn, Katrin Scheidel als Maria Weiß, Lena Römmert als Laura Weiß, Martin Fischer als Hubert Meckerer und Victoria Knaup als Gerlinde Drinkmann. Für Turbulenzen sorgen auch Kai Weber als Georg Fähnlein, Roland Keilholz als Franz Fritz und Sandra Wächter als Sabine Göker. Unterstützt werden die Schauspieler von den Souffleusen Klara Theobald und Sophie Herkert.

    Kartenvorverkauf: Samstag, 29. Februar von 15.30 bis 16.30 Uhr im Sportheim Alitzheim, ab Montag, 2. März in Büttners Hofladen, Bahnhofstr. 6, Alitzheim, Tel. 09382-1449.

    Karten gibt es voraussichtlich auch an der Abendkasse. Einlass ist eine halbe Stunde vor Beginn der Theateraufführung.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!