• aktualisiert:

    BRÜNNSTADT

    Ochsenfest: Anziehungspunkt für Feinschmecker

    (stop) Viel Herzblut, Engagement und eine gute Idee führten wieder zum Erfolg. Fast ganz Brünnstadt war auf den Beinen... Foto: Stefan Polster

    Viel Herzblut, Engagement und eine gute Idee führten wieder zum Erfolg. Fast ganz Brünnstadt war auf den Beinen, um seinen Gästen zum Mittagstisch den besonderen Festtagsschmaus auf die Teller zu zaubern. Der Ochs am Spies war dabei die Hauptattraktion, die Brünnstädter gaben sich aber auch viel Mühe mit dem Drumherum. Das beginnt schon beim Aufbau der Schatten spendenden Zelte und beim Brot aus dem Gemeindebackofen. Aber auch die mit viel Liebe selbst gemachten Torten und die originellen frisch gebackenen Festtagskrapfen tragen viel zum Flair und zum Gelingen dieses Festes bei. Bei der Essensausgabe und am Getränkestand werden viele fleißige Menschen gebraucht und natürlich beim Aufräumen. Der einzige Profi auf dem Gelände war der Ochsenbrater Hans Schmidt aus Erlangen. Vier Wochen hatte der Bulle in der Reifekammer verbracht, bevor er sich in Brünnstadt nahezu zwölf Stunden auf dem Grill drehte. Er wurde im Stall von Matthias Ruß gemästet und brachte über 18 Zentner Lebendgewicht auf die Waage.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!