• aktualisiert:

    Gerolzhofen

    Oldtimer drehen am Steigerwald-Motodrom ihre Runden

    Der "Grand Prix Caracciola" machte am Samstag Station in Gerolzhofen auf der Kartbahn der Motorsportvereinigung. Foto: Johannes Vogt

    Strahlender Sonnenschein, angenehme 22 Grad: perfekte Rahmenbedingungen für die Oldtimer-Rallye "Grandprix Caracciola”, die am Samstag zweimal in Gerolzhofen Halt machte. Auf der Kartbahn der Motorsportvereinigung mussten die alten Boliden am Vormittag und am Nachmittag ihre Runden drehen und dabei einige der Zwischenprüfungen absolvieren.

    Für die Strecke waren genaue Zeiten festgelegt, die die Teilnehmer einhalten mussten. Die Profis unter den Beifahrern war dafür mit eigener Stoppuhr ausgerüstet. Der Beifahrer (oder die Beifahrerin) zählte stets laut mit, um dem Fahrer genau zu sagen, wann er wie schnell zu fahren hatte. Geübte Teilnehmer kamen an die festgelegten Zeiten bis auf einige wenige Zehntelsekunden heran.

    Von Bentley über BMW und Porsche bis hin zu zwei Ferraris - die anwesenden Autofreunde bekamen so manches Schmuckstück vor die Linse. Während die auf Hochglanz polierten Maschinen ihre Runden drehten, waren sich auch die jüngeren Zuschauer einig, dass selbst in unserer schnelllebigen Welt "alt" nicht immer gleich "aus der Mode gekommen" bedeuten muss.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!