• aktualisiert:

    GEROLZHOFEN

    Oldtimerwandern führt auch nach Ebrach

    Dieser Packard One Twenty Convertible Coupé Baujahr 1936 nimmt als einer von 120 ausgewählten Oldtimern an der ADAC Deut... Foto: Arturo Rivas/ADAC Klassik

    Mit der ADAC-Deutschland Klassik tourt seit Mittwoch ein rollendes Museum durch Franken. Über 120 Alltagsklassiker und Traumautos genießen bis zum 1. Juli beim entspannten Oldtimerwandern auch durch den Steigerwald, die Haßberge und die Mainschleife die reizvolle Landschaft zwischen Nürnberg und Würzburg. Mit der Durchführung betraut ist bei den Zwischenstopps in Ebrach und Sommerach auch die Motorsportvereinigung Gerolzhofen mit insgesamt sieben Helfern.

    Für die PS-Botschafter von gestern stehen bei der ADAC-Deutschland Klassik vier Tage lang Kurven, Kunst, Kultur und Kulinarisches auf dem Programm. Dazwischen warten Geschicklichkeitsspiele und andere Aufgaben auf sie.

    Die Veranstaltung wird von Jahr zu Jahr von einem der 18 ADAC-Gaue an den nächsten weitergegeben, findet somit zum Beispiel in Nordbayern nur alle 18 Jahre mit der Creme de la Creme historischer und klassischer Automobile statt. Bei dieser speziellen Form des Autowanderns zählt nicht die Leistung, sondern der Fahrspaß ist das Entscheidende ist.

    Wie in jedem Jahr umfasst das Feld der automobilen Schätze bei der ADAC Deutschland Klassik die gesamte Bandbreite der Technikgeschichte. Vom Vorkriegsfahrzeug bis zur Sportwagenikone der 70er ist alles dabei, was automobilen Rang und Namen hat: Exoten, Alltagsklassiker und Kuriositäten versammeln sich auf den Traumstraßen der zum gemeinsamen Streifzug Richtung Auto-Nostalgie.

    Die ADAC Deutschland Klassik steht auch bei ihrer neunten Ausgabe in einer großen Tradition. Mit der Wiederbelebung des in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts entstandenen Autowanderns ist es dem ADAC gelungen, eine Art des Reisens wieder salonfähig zu machen, die der allgemeinen Hast der Zeit ein automobiles Entschleunigungsprogramm entgegensetzt – die traumhaften Landschaften zwischen Bamberg und Würzburg bieten dafür in diesem Jahr die passende Kulisse.

    Im Naturpark Haßberge wird das rollende Museum am Freitag, 29. Juni, zunächst von 11.25 bis 14.30 Uhr im Schloss Eyrichshof verweilen, bevor die Tour weiter mit Ausblicken zur Burgruine Altenstein in die Fachwerkstadt Hofheim in Unterfranken führt. Dort werden die Traumautos auf dem historischen Marktplatz einfahren, so dass Besucher in der Zeit von 13.20 bis 15.20 Uhr willkommen sind. Anschließend geht es über Königsberg in Bayern wieder zurück nach Bamberg.

    Am Samstag, 30. Juni, ist das erste Ziel Schloss Weißenstein in Pommersfelden, bevor von 9.55 bis 12.25 Uhr das ADAC-Fahrsicherheitszentrum in Schlüsselfeld angesteuert wird. Danach treten die Helfer der Motorsportvereinigung Gerolzhofen im ADAC in Aktion. Und zwar bei den Aufenthalten beziehungsweise Prüfungen von 11.30 bis 14.30 Uhr in Sommerach, wo auch das Mittagessen eingenommen wird und dann nach einem Abstecher über Nenzenheim von 14.50 bis 16.40 Uhr auf dem Marktplatz in Ebrach.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!