• aktualisiert:

    Gerolzhofen

    Osteoporose und ihre Gefahren: Prophylaxe und Therapie

     Dr. Matthias Blanke, sowohl Chefarzt am Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt als auch an der Geomed-Kreisklinik Gerolzhofen, und der Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose laden am Dienstag, 9. Juli 2019 ins Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt (Konferenzraum 8. OG) und am Mittwoch, 10. Juli 2019 in die Geomed-Kreisklinik Gerolzhofen (Konferenzraum EG) jeweils ab 18.00 Uhr zu einem Arzt-Patienten-Seminar zum Thema Osteoporose ein. Dies teilt die Geomed-Kreisklinik in einer Pressemitteilung mit.

    Anlässlich der Präsenz der Osteoporose in unserer Gesellschaft referiert Dr. Blanke zusammen mit den Vorsitzenden der Osteoporose-Selbsthilfegruppen aus Schweinfurt und Gerolzhofen über den Knochenschwund, seine Gefahren sowie über die therapeutischen Möglichkeiten und prophylaktischen Eigenmaßnahmen zur Verzögerung der Erkrankung.  

    Osteoporose kann jeden treffen

    Noch vor 15 Jahren galt die Osteoporose als Krankheit vornehmlich älterer Frauen. Heutzutage warnen Experten, dass Osteoporose, unabhängig von Geschlecht und Alter, alle Menschen betreffen könne. Sie gehört laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu den zehn häufigsten chronischen Erkrankungen unserer Zeit. Inzwischen sind  genetische und erworbene Faktoren bekannt, die in Zusammenhang mit dem Lebensstil stehen und für die Entstehung einer Osteoporose verantwortlich sind. Der Vortrag soll verdeutlichen, dass jeder vorbeugend gegen die Krankheit handeln kann. Die Teilnahme ist jeweils kostenfrei, Anmeldungen sind nicht erforderlich.

    Bearbeitet von Karoline Keßler-Wirth

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!