• aktualisiert:

    GERNACH

    Päusle mit Moisle: Grüße aus Rom nach Gernach

    Päusle mit Moisle: Grüße aus Rom
    _

    Am Wochenende haben die Gernacher das Gebäude des ehemaligen Kindergartens, das jetzt als örtliches Begegnungszentrum genutzt wird, auf den Namen „Haus Franziskus“ getauft. Und wie es sich für ein richtiges Fest gehört, hatten sie sich zahlreiche Gäste dazu eingeladen. In Anlehnung an den neuen Namen des Hauses haben sie sogar eine herzliche Einladung nach Rom zu Papst Franziskus geschickt. Der Pontifex hatte allerdings keine Zeit, sandte dafür aber eine Grußbotschaft nach Gernach.

    Auch der Franz aus der regionalen kirchlichen Führungsetage, Bischof Jung aus Würzburg, konnte nicht kommen, schickte aber ebenfalls Segensgrüße nach Gernach.

    Unbestätigten Gerüchten zufolge konnten die besonders in der Kunstszene bekannten Herren Kafka, Schubert und Lehar ebenfalls nicht kommen, was aber vermutlich daran liegt, dass sie nicht mehr unter den Lebenden weilen. Keine Grüße schickte Franz Beckenbauer. Vielleicht lag es aber daran, dass er keine Einladung aus Gernach erhalten hatte. (kv) Euer Gerolzhöfer Moisle

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!