• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Polizei nimmt Mann mit Schreckschusswaffe in Arbeitsamt fest

    Am Donnerstagvormittag meldeten Mitarbeiter der Agentur für Arbeit in Schweinfurt eine männliche Person mit Schusswaffe, heißt es in einem Polizeibericht. Nachdem die Polizei das Arbeitsamt umstellt hatte, konnte der 19-jährige Schweinfurter im Wartezimmer widerstandslos festgenommen werden. Die Waffe trug der Beschuldigte im Hosenbund. Wie die Polizei mitteilt, stellte sich die aufgefundene Waffe bei der Überprüfung als ungeladene Schreckschusspistole heraus.

    Zum Führen einer solchen Waffe ist grundsätzlich ein kleiner Waffenschein notwendig. Diesen konnte der Festgenommene jedoch nicht vorweisen. Wie die Polizei mitteilt, war ein gewaltsames Vorgehen gegen Mitarbeiter nicht die Intention des Mannes. Die Schreckschusswaffe wurde sichergestellt und der Beschuldigte auf freien Fuß gesetzt.

    Gegen 17 Uhr kam es zu einem weiteren Polizeieinsatz, bei dem die Beamten den Schweinfurter überprüften. Dabei stellte sich heraus, dass er lediglich Unterlagen für eine Probearbeit abholen musste.

    Bearbeitet von Louisa Krüger

    Fotos

      Kommentare (0)

        Anmelden