• aktualisiert:

    DINGOLSHAUSEN

    Private Ramadama-Aktion

    Schon zum siebten Mal haben Andreas Kleinhenz und sein Sohn Lio (im Bild) in der Flur zwischen Dingolshausen und Rügshof... Foto: Andreas Kleinhenz

    Schon zum siebten Mal haben Andreas Kleinhenz und sein Sohn Lio (im Bild) in der Flur zwischen Dingolshausen und Rügshofen eine private Müllsammel-Aktion durchgeführt. Normalerweise machen sie das immer im Frühjahr, bevor der Gras wächst, doch in diesem Jahr ist beim Vater eine schwere Operation dazwischengekommen.

    Lio freut sich jedes Jahr auf die Aktion, weil er auch regelmäßig etwas Leergut findet, dessen Erlös für ein Eis reicht. Bei der jüngsten Aktion kam wieder allerhand Müll zusammen. Zu den kuriosen Fundgegenständen in der Flur zählten ein Gummihalbschuh und ein Warndreieck.

    Für Vater und Sohn Kleinhenz ist es Ehrensache, für eine müllfreie Flur zu sorgen. Und ihr Beispiel soll auch andere Mitbürger dazu animieren, für Sauberkeit zu sorgen. „Wenn jeder Hundebesitzer im Frühjahr mit einer Plastiktüte Gassi geht und den Müll auf den Feldwegen einsammeln würde, gäbe es in Deutschland nur noch saubere Wege“, betont Andreas Kleinhenz.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (1)

      Kommentar Verfassen

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!