• aktualisiert:

    PRÖLSDORF

    Prölsdorfer Ostermarkt im Schnee

    Rund 100 Stände waren beim Ostermarkt in den Straßen des Altorts von Prölsdorf aufgebaut. Foto: Helmut Kistner

    Durch Schnee und Matsch mussten sich am Ostermontag die Besucher des 31. Prölsdorfer Ostermarkts kämpfen. Auf der Marktstraße, dem Pfarrhof und dem Spielplatz sowie auf der Dr.-von-Gregler-Straße verteilten sich über 100 Marktstände, so dass sich ein fast kompletter Rundweg durch das gesamte Dorf ergab. Der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, Johannes Raab, und Bürgermeister Matthias Bäuerlein eröffneten den Markt.

    Der Prölsdorfer Ostermarkt ist vor allem deswegen so beliebt, weil viele Selbstvermarkter ihre Produkte dort anbieten. Von der Damwildsalami über viele Liköre und Brotaufstriche, Brot und Äpfel bis hin zu Käse und Nudeln wurden den Besuchern des Ostermarktes kulinarische Leckerbissen und Schlemmereien angeboten.

    Auch die Prölsdorfer Ortsvereine legten sich wieder mächtig ins Zeug und halfen bei den Vorbereitungsarbeiten und der perfekten Organisation kräftig mit. Vor vierzehn Jahren wurde die Durchführung des Ostermarktes an die „Interessensgemeinschaft Markt Prölsdorf“ übertragen, in der alle Ortsvereine vertreten sind.

    So verwöhnte der Sportverein SC Prölsdorf die Gäste mit Zwiebelkuchen aus dem Holzbackofen und Bratwürsten. Der Mondscheinclub wartete mit selbst gebackener Pizza auf und auch der Gesangverein verkaufte Bratwürste.

    Der Schützenverein „Hubertus Prölsdorf“ bot frisch gebackene ausgezogene Krapfen an und veranstaltete ein „Ostereierschießen“ im Schützenhaus. Der Kindergartenverein lockte die Besucher mit Kaffee und Kuchen in den malerischen Pfarrhof. Im Schulungsgebäude der Freiwilligen Feierwehr wurde bereits ab 7 Uhr ein Frühstück und später ein Gulaschtopf oder Kassler zur Stärkung angeboten. Für die Kinder gab es neben den Spielwarenständen gebrannte Mandeln und dänisches Eis.

    Zum Bedauern vieler waren für die Kinder heuer kein Karussell und keine Eisenbahn am Kinderspielplatz aufgebaut. Die Händler waren mit einem bunt gemischtes Marktsortiment von Textilien, Schuhen, Schmuck, Korb- und Haushaltswaren angetreten. Auch ein Kinderflohmarkt und ein Trödelmarkt fanden wieder am Kirchberg statt.

    Weiterhin boten verschiedene Handwerksbetriebe sowie die Prölsdorfer Gewerbetreibenden ihre Waren und Dienstleistungen zum Kauf an. Gartenwerkzeuge, Blumen und Pflanzen, Kräuter, Tee und Gewürze, Metallkunst und Puppenkleider, sowie vielerlei Bastelartikel und Spielwaren rundeten das reichhaltige Sortiment ab. Die Hobbygärtner gaben eine Vorfreude für die Gartenliebhaber.

    Am Nachmittag gab die Heimatkapelle Prölsdorf ein musikalisches Stelldichein und umrahmte den Ostermarkt mit ihren flotten Weisen. Auch die Nachwuchsblasmusiker aus der Gemeinde Rauhenebrach gaben am Nachmittag eine Kostprobe ihres musikalischen Könnens. Zum kulturellen Angebot gehörte am frühen Nachmittag ein Orgelkonzert mit Dekanatskantor Wolfgang Schneider statt.

    Am Ende waren in diesem Jahr die Prölsdorfer Ortsvereine und die Interessensgemeinschaft Prölsdorf, sowie die Marktkaufleute mit dem Besuch der Gäste und dem Umsatz wegen des eher bescheidenen Aprilwetters nicht ganz zufrieden.

    Durch Schneematsch mussten sich am Ostermontag die Besucher des Prölsdorfer Ostermarkts kämpfen, der trotz des widrigen Wetters reich bestückt war. Foto: Helmut Kistner

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!