• aktualisiert:

    SCHWEINFURT

    Schlägerei mit fünf Personen: Ermittlung wegen versuchten Totschlags

    Am Montag gegen 21.30 Uhr kam es laut Polizei zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen fünf Personen. Dabei sei ein 32-Jähriger zusammengeschlagen und – auf dem Boden liegend – geschlagen und gegen den Kopf getreten worden.

    Nach bisherigen Erkenntnissen saßen die fünf Personen, die sich aus der Erstaufnahmeeinrichtung kennen, zunächst im Châteaudun-Park zusammen, konsumierten Alkohol und gerieten dann in Streit, der sich schnell zu einer Schlägerei entwickelt habe. Dabei sei ein 32-jähriger Algerier von den anderen angegriffen worden. Eine Glasflasche sei ihm auf den Kopf geschlagen worden. „Das Opfer ergriff die Flucht, wurde von seinen vier Kontrahenten allerdings verfolgt und in der Wolfsgasse gestellt“, heißt es weiter im Polizeibericht. Die Täter hätten den Mann zu Boden geprügelt und auf seinen Kopf eingetreten. Erst als mehrere Passanten laut um Hilfe riefen, flüchteten in unterschiedliche Richtungen.

    Zwei Verdächtige festgenommen

    Zwei Tatverdächtige wurden im Umfeld des Tatorts festgenommen, die beiden anderen Täter konnten unerkannt entkommen. Der Geschädigte wurde nach der medizinischen Erstversorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Festgenommenen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Dienstagnachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen sie Untersuchungshaft unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Totschlags anordnete.

    Die Kriminalpolizei Schweinfurt sucht nach weiteren Zeugen. Mehrere bislang unbekannte Passanten sollen versucht haben, schlichtend in die Auseinandersetzung einzugreifen. Wer die Tat beobachtet oder versucht hat einzugreifen, wer Hinweise zu den noch flüchtigen Tätern geben oder sonstige Angaben zu der Auseinandersetzung machen kann, möge sich bei der Polizei melden unter Tel. (0 97 21) 202-1731.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (4)

      Kommentar Verfassen

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!