• aktualisiert:

    Oberschwarzach

    Schlossweinfest in magischer Marktgemeinde

    Das traditionelle Gruppenbild der Weinprinzessinnen und Symbolfiguren vom Steigerwald und der Mainschleife. Foto: Gudrun Theuerer

    Für die Marktgemeindeweinprinzessin von Oberschwarzach, Franziska Baumann, war es vollkommen klar. Das Schlossweinfest im idyllischen Innenhof und Garten des Julius-Echter-Schlosses in Oberschwarzach musste für die nächsten drei Tage der Mittelpunkt der Welt sein. Denn wenn 35 Weinprinzessinnen und Symbolfiguren aus nah und fern zu seiner Eröffnung in die "kleine und magische" Marktgemeinde Oberschwarzach kommen, dann kann das nicht anders sein. Das stellte sie bei ihrer Begrüssungsrede mit einem Augenzwinkern fest.

    Zuvor hatte Franziska ihre Gäste ins Sebastianihaus zu einem Stehempfang geladen wo sich alle bei hausgemachten Häppchen und edlen Tropfen auf den Abend einstimmen konnten. Traditionell ging es von dort, angeführt von der Steigerwaldkapelle Oberschwarzach, im festlichen Umzug durch das Dorf zum Schloss.

    Im Innenhof begrüßte Claus-Dieter Schilling von der Festgemeinschaft die Besucher und verriet all denen, die es noch nicht wußten, was es beim Schlossweinfest zu entdecken gab, nämlich seine Einzigartigkeiten.  

    Bereits zur Erföffnung des 3. Schlossweinfestes waren zahlreiche Gäste in den Schlosshof nach Oberschwarzach gekommen. Foto: Gudrun Theuerer

    "Neben dem Steigerwald, der herrlichen Weinlandschaft, den vielfältigen Attraktionen wie dem Baumwipfelpfad, dem Steigerwaldzentrum und der Stollburg gibt es noch vieles Einzigartiges mehr, wie zum Beispiel auch dieses romantische Schloss", so Schilling. 

    Auch der Hausherr, Schlossherr Guido Plener, war zur Begrüßung der Gäste auf die Bühne gekommen. Und wie es inzwischen schon zu einer lieb gewordenen Tradition geworden ist, durften sich die Zuhörer wieder über seine Grußworte in gereimter Form freuen.

    Bürgermeister Manfred Schötz gratulierte den Besuchern zu ihrem guten Geschmack. Es gebe nämlich nur wenige Weinfeste, die eine solche Kulisse mit entsprechendem Ambiente zu bieten haben. "Eine Wohlfühloase mit einem umfangreichen kulinarischen Angebot", stellte Schötz fest.

    Landrat Florian Töpper zeigte sich stolz auf die bestehende Weinkultur im Schweinfurter Land, wo die Feste mit viel Qualität und Niveau gestaltet werden. Und mit dem neu kreierten Slogan der Weinprinzessin Franziska stellte Töpper fest, dass die "magische Marktgemeinde Oberschwarzach", unter anderem mit seiner Hofkäserei und dem Genussort Handthal immer mehr zu einem kulinarischen Zentrum in der Region wird. Auch aus wirtschaftlicher Sicht, eine Entwicklung, die der Landkreis sehr schätze.

    Für Partystimmung sorgte am Freitag wieder die Steigerwaldkapelle Oberschwarzach. Wer es etwas ruhig haben wollte, für den stand die gemütliche Weinlounge im Schlossgarten bereit.

    Auf Einladung des VdK-Ortsverbandes Oberschwarzach verbrachten die Senioren der Marktgemeinde am Sonntag wieder einen gemütlichen Nachmittag im Schlosshof beim traditionellen Kaffee und Kuchen, für die Unterhaltung der Besucher hatte das Duo "Mittendrin" Gitarre und Akkordeon mitgebracht.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!