• aktualisiert:

    Waigolshausen

    Schulbushaltestelle wird wieder an die alte Schule verlegt

    Im Zuge der Sanierung der alten Schule in Theilheim wurde auch die dortige Schulbushaltestelle für die Grundschüler erneuert. Nach Abschluss der Arbeiten wird die Haltestelle jetzt wieder aktiviert. Der Gemeinderat sprach sich bei der jüngsten Sitzung einstimmig dafür aus, den Einstieg für die Grundschüler von der Haltestelle am Ortsausgang wieder an die alte Schule zu verlegen. Die Schüler ab der fünften Klasse müssen aber wie bisher die Haltestelle am Ortseingang nutzen.

    Mit einer möglichen Förderung von 80 bis 90 Prozent könnte das Hofgut Dächheim über das Bayerische Höfe-Programm einen Glasfaseranschluss bekommen. Die Restkosten müsste die Gemeinde tragen. Wie Bürgermeister Peter Pfister sagte, würden sich Eigentümer als auch Pächter des Hofgutes an den offenen Kosten beteiligen. Notwendig wäre im Vorfeld eine Markterkundung, Förderantragstellung und Ausschreibung, was die schon mehrfach für die Gemeinde tätige Firma Först Consult für 3034 Euro anbietet. Grünes Licht für eine Beauftragung der Firma gab der Rat nur für den Fall, dass diese Vorarbeiten ebenfalls gefördert werden. Ansonsten müsse erst eine Kostenvereinbarung mit Eigentümer und Pächter gefunden werden.

    Beauftragt hat der Rat die Schlosserei Weisenseel aus Niederlauer für 61 613 Euro mit Lieferung und Einbau von drei Vordächern mit Glasdach für den Kindergartenneubau in Waigolshausen. Als einzige von 18 angefragten Firmen hatte sie ein Angebot abgegeben. Von drei möglichen Ausführungsvarianten sprach sich der Rat für die günstigste aus und verzichtete auf eine farbige Pulverbeschichtung der jetzt nur vollverzinkten Stahlelemente. Im Preis enthalten ist eine Sprechanlagen- und Briefkastenstele für 3486 Euro. Laut Architekt handelte es sich um die Vergabe des letzten Gewerkes für den Kindergartenneubau.

    Im Rahmen des Programms Gesundheitsregionplus führt der Landkreis eine Umfrage zur Gesundheitsversorgung durch, informierte Bürgermeister Peter Pfister. Über das Gemeindeblatt werden alle Haushalte Ende Oktober die Fragebögen bekommen. Verwundert zeigte sich der Gemeinderat, dass die Gemeinde sich mit 160 Euro an den Kosten des Landkreisprojektes beteiligen soll.

    Etabliert werden sollen im Rahmen des Projekts Gemeinsinn in den Gemeinden Ehrenamtslotsen, informierte Pfister. Ebenso wie der Bürgermeister sah auch der Rat dafür wegen des gut funktionierenden Vereinswesens in der Gemeinde keine Notwendigkeit.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!