• aktualisiert:

    Schwanfeld

    Schwanfeld sucht den Bürgermeister

    Ganz ohne Worte aber mit viel Geschnatter – die vier Papageien erzählten ihre Lebensgeschichte zum Gaudi der Schwanfelder. Foto: Hans-Peter Hepp

    Der Pfarrfasching 2020 zeigte die vielen Talente der Schwanfelder Narren. Bis auf wenige Ausnahmen schulterten sie ein beinahe fünfstündiges Programm und die Akteure überzeugten als Tänzer und Büttenredner, als Sänger und sogar als Darsteller ganz ohne Worte. Zum 42. Mal fand der Fasching statt; die Turnhalle war  bis auf den letzten Platz gefüllt.

    Steffen Wehner führte durchs Programm und  war auch selbst auf der Bühne aktiv. Die Garde der Jüngsten eröffneten den Reigen, bevor Eva Maria Sauer aus ihrem Leben als Ministrantin berichtete. Sie gab ihr gelungenes Debüt und erntete großen Applaus. Mara Weißenberger stellte auf der Bühne ihr großes tänzerisches Können als Tanzmariechen unter Beweis.

    Sketch ganz ohne Worte

    Nur mit Gackern und dem Knall eines Gewehrs kam der Sketch "Vogelschuss" aus – ganz ohne Worte sorgte die etwas andere Faschings-Nummer mit Brigitte Sauer, Sandra Peterlik, Michaela Hertlein und Uli Lintl für beste Stimmung. Schwarzlicht, Bühnen Nebel und neonfarbene Outfits – das  war der Showtanz der Jugendgruppe, Lisa Bauer und Jennifer Neumer hatten die Choreografie mit den Tänzerinnen einstudiert.

    Aus dem Krieg der Sterne auf die Bühne nach Schwanfeld: Die jungen Männer begeisterten mit ihrem Tanz als imperiale Kämpfer. Foto: Hans-Peter Hepp

    Ein Chor von Vögeln beleuchtete das Zeitgeschehen in Schwanfeld und der ganzen Welt. Die Pleite von James Cook wurde besungen, auch der anstehende Abschied von Richard Köth. "mit 65 Jahren" stimmten die Sängerinnen und Sänger  und riefen den Noch-Bürgermeister auf die Bühne. Uwe Sauer hatte als musikalischer Leiter diesen Teil des Programms  vorbereitet.

    Ritter Konrad in der Bütt

    Auch Richard Köth meldete sich als Ritter Konrad von Schwanfeld bei seinen Untertanen im Pfarrfasching. Er beleuchtete als  historische Figur  (den Ritter gab es wirklich) die Geschichte des Dorfes in Versen. Als imperiale Truppen eroberten acht Männer die Bühne, stilgerecht zu den Melodien aus Star Wars. Nina Müller hatte eine abwechslungsreiche Choreografie mit den jungen Tänzern entworfen, gemixt mit Musikschnipseln aus der Persiflage von Bully Herbig. Die Rufe nach einer Zugabe waren hier besonders laut.

    Jetzt weiß jeder, wie man sich so als Neugeborene fühlt. Nicht alles, was die Erwachsenen so anstellen, gefiel dem Baby – dargestellt von Anna Holleber. Aus einer neuen Perspektive erlebten die Gäste die ersten Dinge im Leben eines Erdlings.

    Maria und Margot Helwig waren in Schwanfeld zu Gast, Nina Hagen und Britney Spears, ja sogar Trude Herr und die Jakob Sisters präsentierten ihre großen Hits. In der Playback-Show schlüpften die Akteure in lebensechte Kostümen und bewiesen ihr  Talent als Karaoke-Sänger. Frauenpower pur, das waren Karin Neubauer und Michaela Hertlein, die von ihrer "Probearbeit im Bauhof" berichteten. 

    Casting-Show auf der Bühne

    Schwanfeld sucht den Bürgermeister! Die Prominenz des Dorfes, dargestellt von Schwanfelder Narren und täuschend echt geschminkt, luden sich vier aussichtsreiche Kandidaten für den bald verwaisten Bürgermeisterstuhl zum Casting ein. Für die Schwanfelder war es eine große Gaudi, die überzeichneten Charaktere der bekanntesten Persönlichkeiten der Gemeinde zu bestaunen. In der ersten Runde fielen alle Bewerber durch, für Lisa Krein stimmten am Ende dann doch alle, nachdem sie Juror Richard Köth alle möglichen und nicht möglichen Ehrungen der Gemeinde übergeben hatte.

    Sie ritten auf Besen, waren aber keine Hexen, sondern Zauberer aus der Harry-Potter-Welt. Neun junge Damen erinnerten mit ihren Tanzeinlagen an die  erfolgreiche Buch- und Filmreihe. Arno Dietmann hatte wieder beinahe unmögliche, aber wirkliche  Geschichten  aus Schwanfeld gesammelt. "das hälst Du im Kopf nicht aus!" kommentierte das Publikum die Geschichten, unter anderem  vom Pfarrer und von der Christbaumlieferung

    Männerballett als Lebensretter

    Das Männerballett, der letzter Programmpunkt, war als Lebensretter-Truppe von Baywatch gekommen und sogar auf einem Surfbrett durch die Halle geschwebt. Rund 80 Akteure standen 2020 auf der Bühne, die musikalische Umrahmung lag in den bewährten Händen von Albrecht Theiss.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!