• aktualisiert:

    Schwebheim

    Schwebheimer Wehr musste zu 34 Einsätzen ausrücken

    Unser Bild zeigt (von links): Kommandant Michael Schur, Bürgermeister Volker Karb, Masoud Mohamad, Kerstin Traut, Lukas Braunreuter, Denis Krüger, Markus Fischer, Robert Groß, Marco Kuhn, Max Wallinger, Niko Engelhardt und Alex Schraud. Foto: Mario Bayer

    74 aktive Mitglieder zählt die Freiwillige Feuerwehr Schwebheim aktuell, dies entspricht laut einer Pressemitteilung der Anzahl  des Vorjahres, die aus beruflichen und privaten Gründen scheidenden sechs Aktiven konnten durch den Neueintritt von ebenfalls sechs Freiwilligen ausgeglichen werden. Die Jugendgruppe hat einen Zuwachs von vier Jugendlichen zu verzeichnen, insgesamt umfasst diese nun neun Jungen und Mädchen im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren. Auch die Kinderfeuerwehr entwickelt sich hervorragend, 21 Kinder, davon vier Mädchen, nehmen regelmäßig und mit viel Motivation an den Gruppenstunden, in denen z. B. das Thema Erste Hilfe oder absetzen eines Notrufs kindgerecht näher gebracht wird, teil.

    Insgesamt musste die Wehr zu 34 Ernstfalleinsätzen ausrücken, eine im Vergleich zu den Vorjahren verhältnismäßig geringe Anzahl. Allerdings hatten es diese 34 Einsätze in sich. So wurden die Wehrleute mit insgesamt sechs Todesopfern bei verschiedenen Einsätzen konfrontiert. Neben 21 Technischen Hilfeleistungen (u. a. neun Verkehrsunfälle, siebenmal eiliges Türe öffnen) waren auch elf Brandeinsätze zu bewältigen, welche zum Teil auch den Einsatz von schwerem Atemschutz erforderlich machten.

    Die Gruppenführer Peter Guse, Jochen Deppert (Atemschutz), Niko Engelhardt (Jugend) sowie Harald Böhm (Leiter Kinderfeuerwehr) berichteten von den Aktivitäten der jeweiligen Gruppen im vergangenen Jahr. So wurden 2019 knapp 2000 Stunden für den Übungsdienst sowie für Aus- und Weiterbildung von den Wehrleuten erbracht.

    Kommandant Michael Schur berichtete weiterhin von verschiedenen Highlights 2019, so auch von der Ernennung seiner Vorgängers, Harald Böhm, zum Ehrenkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Schwebheim im August 2019, im Rahmen des damals stattfindenden Feuerwehrfestes.

    Neu in die Wehr aufgenommen wurden Marco Kuhn, Markus Fischer, Kerstin Traut, Masoud Mohamad, Robert Lindner und Sebastian Wenzel. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Lukas Braunreuter, Robert Groß, Denis Krüger, Alexander Schraud und Max Wallinger befördert. Thomas Semineth wurde für 20 Jahre aktiven Dienst und Niko Engelhardt für zehn Jahre aktiven Dienst geehrt.

    Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Martin Maiß rief die Höhepunkte des vergangenen Jahres noch einmal ins Gedächtnis. Neben der Jahreshauptversammlung waren die 198 Mitglieder eingeladen zu den beiden Waddelturnieren, der Schlachtschüssel sowie dem zweitägigen Feuerwehrfest im Sommer. Auf eine Initiative von Max Wallinger wurde die alte Tradition des Maibaumaufstellens wiederbelebt. Dies fand in der Bevölkerung großen Anklang. Maiß wurde von der Versammlung zu seiner nun dritten Amtszeit von sechs Jahren wiedergewählt.

    Nach eifriger Nachwuchswerbung durch den damaligen Gruppenführer Heinrich Vogel traten im April 1977 zwölf junge Männer in die Wehr ein. Einer der Männer war Günther Reuther. Er engagierte sich unter Anderem als Gruppenführer Atemschutz und als erster Vorsitzender (1996-2008). In seine Amtszeit fiel das 125-jährige Jubiläum. Er hat in die Wehr viel Einsatz und Zeit investiert, musste seinen aktive Dienst jedoch im letzten Herbst aus gesundheitlichen Gründen niederlegen. Der Zweite war Harald Böhm. Er engagierte sich als Jugendwart, als Kommandant (2000-2018) und aktuell als Leiter der Kinderfeuerwehr. Die Neubeschaffung aller drei Feuerwehrfahrzeuge fiel in seine Amtszeit. Beide wurden auf Vorschlag der Vorstandschaft unter großem Applaus von der Versammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt.

    Bearbeitet von Helmut Hickel

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!