• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Schweinfurter Stadtwerke: Preis für Strom steigt kommendes Jahr deutlich

    Stromkunden der Schweinfurter Stadtwerke bekommen in diesen Tagen ein Schreiben, in dem die ab Januar geltenden Strompreise genannt werden. Soviel vorweg: Es wird teurer.
    Foto: Horst Breunig

    Die Stadtwerke Schweinfurt informieren in diesen Tagen ihre Kunden über  Preiserhöhungen ab Januar 2020. Kunden der Stromtarife SWprivate und SWfamily trifft es hart: Sie müssen ab Januar 7,1 Prozent mehr für ihren Strom bezahlen. Bei einem Jahresverbrauch von 4500 Kilowattstunden sind das 96,30 Euro mehr pro Jahr. Kunden mit Grundversorgungstarif müssen mit einer Erhöhung von 6,7 Prozent rechnen.

    Neu ist ein Messentgelt, das bisher im monatlichen Grundpreis enthalten war. Wer eine "konventionelle Messeinrichtung" hat, zahlt dafür ab Januar 0,95 Euro monatlich – gleichzeitig sinkt aber der Grundpreis um 0,95 Euro. Besitzer einer "modernen Messeinrichtung" müssen 1,67 Euro im Monat bezahlen.   

    Einkauf hat sich verteuert

    Die Stadtwerke begründen die Erhöhung der Strompreise mit gestiegenen Einkaufspreisen, Netzentgelten und der EEG-Umlage. Die Netzentgelte steigen zum Januar um 0,21 Cent pro Kilowattstunde, die EEG-Umlage um 5,5 Prozent auf 6,756 Cent pro Kilowattstunde, und der Stromeinkauf habe sich in drei Jahren um die Hälfte verteuert, auf rund 50 Euro pro Megawattstunde – das sind 1000 Kilowattstunden. Eine Kilowattstunde kostet demnach also fünf Cent im Einkauf und 25,48 Cent netto beim Kunden (Tarif SWfamily). 

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!