• aktualisiert:

    FRANKENWINHEIM

    Segnung der neuen Räume im Feuerwehrhaus

    Diesmal blieben die Schutzausrüstung und Helme am Hacken, den die Feuerwehr Frankenwinheim und die Rosenberg-Musikanten feierten zusammen das Lindenfest vor dem Gerätehaus.

    Im Mittelpunkt des Festes stand in diesem Jahr die Segnung der Umbaumaßnahmen im Feuerwehrhaus. Pfarrer Stefan Mai ging in seiner Ansprache auf den Begriff „Kameradschaft“ ein, der in den vergangenen Jahren immer mehr aus dem Sprachgebrauch verschwunden sei, aber bei der Feuerwehr noch aktuell sei. Die Feuerwehr hat die ehemalige Wohnung im ersten Stock des Feuerwehrhauses in einen Schulungsraum mit Sanitärräumen und Kommandantenzimmer umgebaut.

    Bürgermeister Herbert Fröhlich und der zuständige Feuerwehrinspektor Alexander Bönig freuten sich über den Umbau und lobten den Einsatz der Wehr, die viele Arbeitsstunden in den Umbau steckte. Die benachbarten Wehren aus Brünnstadt, Lülsfeld und Schallfeld waren jeweils mit einer Fahnenabordnung erschienen.

    Bei sommerlichen Temperaturen waren viele Dorfbewohner der Einladung der beiden Vereine zum Fest gefolgt. Für die Kinder gab es eine Rundfahrt mit dem Feuerwehrauto oder man übte an der Kübelspritze. Wer Lust hatte, konnte mit einem Feuerlöscher die richtige Strategie bei diversen Bränden ausprobieren.

    Zur Unterhaltung spielten die Rosenberg-Musikanten unter Leitung von Viktor Hämmerlein auf.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!