• aktualisiert:

    BERGRHEINFELD

    Seniorenbeirat: „Jahnpark“ vorgestellt

    Informationen über die Planungen für den alten TSV-Fußballplatz in der Jahnstraße standen im Mittelpunkt der Sitzung des Seniorenbeirats. Zweiter Bürgermeister und Seniorenbeiratsvorsitzender Dieter Wagner stellte das Konzept des Architekturbüros Rudloff, Wild und Partner (Schweinfurt) zum künftigen „Jahnpark“ vor.

    Hintergrund: Wegen der gestiegenen Verletzungsgefahr ist auf dem alten Platz kein ordentlicher Spiel- und Trainingsbetrieb mehr möglich. Dazu müssen die beiden Kunststoffplätze nach 40 Jahren Betrieb dringend saniert werden. Risse und Senkungen führen hier auch zu einer größeren Verletzungsgefahr. Daher möchte der TSV das bestehende Juniorenspielfeld mit dem daneben liegenden Kleinfeld zu einem Kunstrasenfeld umbauen. Die beiden bestehenden Hartplätze sollten im Rahmen der Sanierung ebenfalls einen Belag aus Kunstrasen bekommen.

    Zur Finanzierung dient der Verkauf des alten Platzes. In einer außerordentlichen Generalversammlung des Sportvereins war mit großer Mehrheit (130 dafür, 7 Gegenstimmen) beschlossen worden, dieses Gelände zu verkaufen.

    Die Gestaltung des Bebauungsplans sei Aufgabe der Gemeinde, so Wagner. Dieses Projekt sei Grundlage für mögliche weitere Bauprojekte. Ziel sei, neues Wohneigentum zu schaffen sowie die Innen- und Außenentwicklung dabei zu berücksichtigen. Ziel sei auch, die Außensportanlagen des TSV zu verbessern.

    Geplant sei auf dem alten Platz der Bau von drei Mehrfamilien – und acht zweigeschossigen Einfamilienhäusern mit insgesamt 43 Wohneinheiten, erklärte Wagner. Geplant seien Drei- bis Vierzimmerwohnungen mit ca. 80 Quadratmetern Wohnfläche, alle barrierefrei. Bei den Einfamilienhäusern sei eine Größe von 110 m² vorgesehen.

    Dazu komme eine Erschließungsstraße. Für die Energieversorgung sei eine zentrale Hackschnitzelanlage vorgesehen. Photovoltaik auf den Dächern sei möglich. Die benötigte Energie solle möglichst selbst produziert werden. Ein Lärmschutzgutachten sei bereits erstellt. Insgesamt sei es eine Gesamtfläche von 11 000 Quadratmetern, woraus sich eine Nutzfläche von rund 8000 Quadratmetern ergebe. Vom Zeitplan her wünsche sich der Bauträger, dass die Planungen im April 2019 fertig sind.

    Grundsätzlich tragen die Mitglieder des Seniorenbeirats dieses Projekt mit. Es bestand aber Wunsch nach einer gelockerten Aufteilung der geplanten Bebauung. Direkte Zugänge sollten als Fußwege von den Mehrfamilienhäusern zur Jahnstraße führen. Dazu solle eine gute Ortsbegrünung und Photovoltaik auf den Dächern kommen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!