• aktualisiert:

    Gerolzhofen

    Sonniges Fest der Nachhaltigkeit

    Jede Runde zählt: Rund 40 Läufer nahmen am Samstag beim Benefizlauf teil. Foto: Klaus Vogt

    Mit dem Marktag auf dem Marktplatz, dem Reparatur-Café im Pfarrer-Hersam-Haus und einem Benefizlauf durch die Altstadt hat die Woche der Nachhaltigkeit am Samstag ihren Höhepunkt erreicht.

    Bei strahlendem Herbstwetter eröffnete Bürgermeister Thorsten Wozniak die Veranstaltung. Er hoffe, dass von dem reichhaltigen Programm der Woche der Nachhaltigkeit möglichst viel bei den Teilnehmern hängen bleibe und dass man künftig mit den begrenzten Ressourcen besser und verantwortungsvoller umgehe. Denn: „Unsere Kinder und deren Kinder sollen es ja noch genauso schön haben wir jetzt.“

    Die jüngsten Teilnehmer waren noch im Kinderwagen unterwegs. Foto: Klaus Vogt

    Große Strahlwirkung

    Landrat Florian Töpper besuchte als Vertreter des Fairtrade-Landkreises Schweinfurt die Fairtrade-Stadt Gerolzhofen. Er zeigte sich beeindruckt vom reichhaltigen Angebot des Markttags, der den Verantwortlichen viel Vorbereitungsarbeit gekostet habe. Sicherlich gehe eine „große Ausstrahlungswirkung“ von der Veranstaltung aus.

    Großen Beifall erhielt die Darbietung der Tanz AG der Grundschule Gerolzhofen/Oberschwarzach. Foto: Klaus Vogt

    Großen Beifall erhielten die Kinder der Tanz AG der Grundschule Gerolzhofen/Oberschwarzach, die mit farbenprächtigen Kostümen eine ausgefeilte Choreografie darboten. Die Kinder des Waldkindergartens brachten Lieder zu Gehör.

    Im Mittelpunkt des Vormittags stand der Benefizlauf. Rund 30 Buben und Mädchen und knapp zehn Jugendliche und Erwachsene, an deren Spitze der lauferprobte Bürgermeister Wozniak, nahmen daran teil. Die kleinen Läufer hatten maximal eine Stunde lang einen Rundkurs um die Stadtpfarrkirche zu absolvieren, die Großen liefen über Weiße-Turm-Straße, Salzstraße und Kirchgasse zurück zum Marktplatz. Für die Absicherung der Laufstrecke sorgten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Gerolzhofen.

    Pro Runde ein Euro

    Jeder Läufer musste sich vorab einen Sponsor suchen, der für jede gelaufene Runde einen Euro spendierte. Mit dem Erlös dieses Spendenlaufs sowie den anderen Veranstaltungen der Nachhaltigkeitswoche soll unter anderem eine „Give-Box“ angeschafft werden. Diese Box soll gemeinschaftlich konstruiert und künstlerisch gestaltet werden. Unter einer „Give-Box“ versteht man eine Mitnahmestation, die in der Stadt aufgestellt wird und zu bestimmten Zeiten geöffnet ist. Dort kann man dann Dinge, die man nicht benutzt (alte Bücher, ungeliebte Geschenke oder nie getragene Kleidungsstücke) abgeben. Vielleicht hat jemand anderes Interesse daran?

    Kurz vor dem Start des Benefizlaufs. Foto: Klaus Vogt

    Weitere Spenden fließen zudem in ein Umweltprojekt für die Stadt Gerolzhofen, das die Ortsgruppe des Bund Naturschutz mit ihrer örtlichen Jugendgruppe „Naturgucker“ aussuchen wird.

    Beim Markttag präsentierten rund 20 Vereine, Organisationen und Firmen ihre ökologisch nachhaltigen Programme und Angebote. Guten Zulauf hatte auch wieder das Reparatur-Café im Saal des Pfarrer-Hersam-Hauses, bei dem Spezialisten versuchten, defekte Geräte zu reparieren und sie so vor dem schnellen Wegwerfen zu bewahren.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!