• aktualisiert:

    UNTEREUERHEIM

    Sozialstation fährt mit Öko-Strom

    Segnung des neuen E-Autos der Caritas Sozailstation St. Matthias Gochsheim. Foto: Ruth Volz

    Mit dem Kauf eines Elektro-Fahrzeuges geht die Caritas Sozialstation St. Matthias in Gochsheim neue Wege. Im Anschluss an den Festgottesdienst zur Feier des Patroziniums der Pfarreiengemeinschaft St. Christophorus im Mainbogen in der Kirche St. Gallus in Untereuerheim segnete Dekan Gregor Mühleck das neue E-Auto.

    Manfred Manger, seit über 40 Jahren Vorsitzender der Gochsheimer Caritas Sozialstation berichtet, dass der Katholische Schwesternverein beschlossen hat, zukünftig alle fünf Autos durch umweltfreundliche Fahrzeuge zu ersetzen. Der Verein will damit einen Beitrag zur Verbesserung der Umwelt und Bewahrung der Schöpfung leisten.

    Am Christophorus-Jubiläum wird der Prozess mit der Segnung des ersten E-Autos eingeleitet, freute sich auch Kilian Hartmann als Vorstand des Caritasverbandes Schweinfurt Stadt und Land. Manger dankte der Gemeinde Gochsheim, voran Kämmerer Christian Konrad und dem technischen Betriebsleiter der Elektrizitätsversorgung Stefan Gutzeit für die Beratung, Unterstützung und Umsetzung beim Schritt in die E-Mobilität. Die Gemeinde hat direkt an der Sozialstation eine Ladestation für die Elektroautos errichtet.

    Den Ökostrom bezieht der Caritasverein von der gemeindlichen EVU Elektrizitätsversorgung Gochsheim. Die insgesamt fünf Fahrzeuge der Sozialstation fahren pro Auto rund 1000 Kilometer im Monat. Mit der Gründung der Pfarreiengemeinschaft hat der Caritasverein sein Einzugsgebiet auf alle Ortschaften rund um Gochsheim ausgeweitet.

    Pfarrer Gregor Mühleck segnete alle Stations-Fahrzeuge sowie fünf Chistophorus-Medaillen, eine Spende des Schwesternvereins. Sie sollen Fahrzeugen und Fahrern Schutz bieten. Auf den Medaillen ist der heilige Christophorus, Schutzpatron der Reisenden und der Fahrenden zu sehen, wie er ein Kind über den Fluss trägt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!