• aktualisiert:

    ÜCHTELHAUSEN

    Spaß und kreatives Gestalten mit Ton

    Viel Phantasie zeigten die Kinder beim Bemalen des „kleinen Tonkönigs”, die sie aus Lehm geformt hatten. Im Bild mit der... Foto: Rita Steger-Frühwacht

    „Ich stell ihn auf den Schreibtisch“, verkündet Finn mit stolzem Blick auf „seinen Tonkönig“, dessen Gewand er gerade bemalt. Er ist mit dabei beim Ferienspaß „Der kleine König“, zu dem die Üchtelhäuserin Katharina Weissenberger in ihr Atelier in der Kirchbergschule eingeladen hat. Mit Ton haben die Kinder schon im Kindergarten oder im Werkunterricht der Schule gearbeitet, aber so einen etwas größeren Gegenstand ist für alle vier schon eine Herausforderung. „Ich wollt?s ausprobieren“, erklärt Julie und erntet von Marie Zustimmung, die neben ihr auf der Sperrholzplatte mit den Händen Ton formt.

    Zunächst formen die Kinder unter ihrer Anleitung aus einer 20 mal 20 großer und etwa ein Zentimeter dicker Tonplatte eine Rolle. Die Skulptur wird ein einer Seite zu einer mehrzackigen Krone ausgeformt, die sehr dick und damit stabil ist. Darunter werden Augen, Mund, Nase und Ohren als Gesicht modelliert. Dieses wird je nach Phantasie der Kinder genau wie auch das etwa 12 Zentimeter lange noch als Rumpf verbleibende Werkstück mit Engobe bemalt. „Das sind Erdfarben, die zwar nur matte Töne erzeugen, aber völlig ungiftig sind und nur einen Brennvorgang erfordern“, sagt Katharina Weissenberger. So können die Kinder etwa nach vierzehn Tagen ihr Kunstwerk in der Kirchbergschule abholen

    Sie arbeitet seit 35 Jahren mit Ton, einem Material, das zu kreativen Gestalten einlädt. Bei den Kindern freut sie sich, wenn sie in dem etwa vierstündigen Workshop sieht, wie spontan und unvoreingenommen sich ihre jugendlichen Teilnehmer ans Bearbeiten des noch feuchten Tonstück machen. „Der Weg, wie man so ein Werkstück entstehen lässt, das ist für mich wichtig“, so Katharina Weissenberger.

    So wird das Gesicht des „kleinen Königs“ mit den Händen modelliert, nur für die „Kleidung“ am Rumpf werden von den Kindern mit kleinen Stempeln Ornamente in die noch feuchte Tonmasse eingedruckt.

    Die vier Kinder sind mit viel Eifer dabei und so bleibt gegen Schluss der Veranstaltung noch Zeit, kleine Deko-Artikel aus Tonresten mit Stempeln zu verzieren.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!