• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Spende an die "Initiative gegen das Vergessen"

    Bei der Spendenübergabe: (von links) Peter Ziegler (Mitglied des Betriebsrats), Jürgen Schenk (stellvertretender Betriebsratsvorsitzender), Klaus Hofmann und Erdmunde Erl (beide von der Initiative gegen das Vergessen), Norbert Lenhard (Betriebsratsvorsitzender) und Guido Siegmann (Mitglied des Betriebsrats). 
    Foto: Schaeffler Technologies AG & Co. KG

    Die Betriebsräte der Schweinfurter Schaeffler Technologies AG & Co. KG haben eine Spende von 900 Euro an die "Initiative gegen das Vergessen" übergeben. Diese Initiative sei eine Arbeitsgemeinschaft, die sich seit 1981 unter dem Dach der Kulturwerkstatt "Disharmonie" der Aufarbeitung der Geschehnisse in der Zeit des Nationalsozialismus widmet, heißt es in der Pressemitteilung des Betriebsrats. Sie wähle vielfältige Formen der Erinnerungs- und Aufklärungsarbeit und recherchiere vor Ort über die Geschichte des Nationalsozialismus, über die Geschichte der Zwangsarbeiter oder die Geschichte der Juden in Schweinfurt. Seit 2014 widme sich die Initiative verstärkt dem Ziel, bei jungen Menschen Interesse für die Geschichte der Stadt und der Region Schweinfurt, aber auch für die eigene persönliche Geschichte zu wecken, Selbständigkeit zu fördern und Verantwortungsbewusstsein zu stärken. 

    Bearbeitet von Gabriele Kriese

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!