• aktualisiert:

    Oberschwarzach

    Stabiler Zukunftswald durch Geldanlage

    Förster Simon Windl auf der Pflanzfläche bei Siegendorf mit Mitarbeitern der Darmstädter Forstbaumschule. Foto: Theresia Hof

    Unter dem ambitionierten Slogan "Wo wir sparen, wachsen Bäume in den Himmel! Und bei Ihnen?" startete im Jahr 2015 ein besonderes Kooperationsprojekt, so eine Pressemitteilung. Die Idee dahinter: Im Zuge einer Geldanlage bei der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge, helfen Kunden einen regionalen Zukunftswald anzupflanzen. Die hierfür notwendigen Bäume spendet die Sparkasse der Marktgemeinde Oberschwarzach. Dem Bürgermeister der Marktgemeinde Manfred Schötz ist der Aufbau stabiler Waldbestände ein hohes Anliegen. Für die Planung und Organisation der Pflanzmaßnahmen ist das forstliche Personal des Steigerwald-Zentrums in Handthal verantwortlich.

    Das Hitzejahr 2018, der drittwärmste Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, hat Unterfrankens Wäldern stark zugesetzt. Die extrem hohen Temperaturen in Verbindung mit den geringen Niederschlagsmengen bis in den November hinein führten zu Trockenstress. Gerade bei den Nadelbäumen wie Fichte und Kiefer wird dies aktuell stark sichtbar. Eine anfänglich leichte Verfärbung im Kronenbereich führt rasch zu einem Absterben ganzer Waldbereiche. „Die Intervalle zwischen diesen Extremjahren werden immer kürzer, den Bäumen fällt es zunehmend schwerer sich zu erholen“, erklärt Tobias Hahner, zuständiger Förster am Steigerwald-Zentrum. Wenn im Altbestand zu wenig oder keine Mischbaumarten vorhanden sind, werden diese aktiv eingebracht. „Wir brauchen stabile und widerstandsfähige Mischwälder, um die Risiken von Witterungseinflüssen, Stürmen und Insektenbefall möglichst gering zu halten“, betont Tobias Hahner.

    Im Zuge des Projektes wurden unter sich auflösende Nadelwälder knapp 15000 Laubbäume gepflanzt, somit auf rund fünf Hektar Fläche klimastabile Mischwälder begründet. Begonnen wurde 2015 in den Wäldern um das Steigerwald-Zentrum. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf dem durch Sturmtief Fabienne im September 2018 massiv getroffenen Waldbereichen um die Ortschaften Siegendorf und Schönaich. Dem nun buchstäblich in der Region verwurzeltem Geldinstitut, der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge, gelte besonderer Dank für das finanzielle Engagement. Der regen Beteiligung aller Sparkassenkunden und den am Projekt Beteiligten ist es zu verdanken, dass ein stabiler und vielfältiger Zukunftswald entstanden ist.

    Bearbeitet von Helmut Hickel

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!