• aktualisiert:

    THEATER

    Tanz voll geballter Energie

    In „Mega Israel“ zeigt das Ensemble der Gauthier Dance / Dance Company Theaterhaus Stuttgart zeitgenössischen Tanz von seiner dynamischsten Seite.
    In „Mega Israel“ zeigt das Ensemble der Gauthier Dance / Dance Company Theaterhaus Stuttgart zeitgenössischen Tanz von seiner dynamischsten Seite. Foto: REgina Brocke

    Die Gauthier Dance / Dance Company Theaterhaus Stuttgart ist ein Ensemble aus 16 vielseitigen Tänzerpersönlichkeiten zusammengesetzt unter der Leitung des Choreographen, Tänzers und Musikers Eric Gauthier.

    Das Repertoire umfasst originelle, oft humorvolle Werke von Gauthier und renommierten zeitgenössischen Choreographen. Nach der Gründung im Oktober 2007 etablierte sich die Compagnie in Rekordgeschwindigkeit als internationale Marke.

    Mittlerweile zählt sie zur Handvoll deutscher Ensembles mit der intensivsten Tourneetätigkeit – national wie international. Innerhalb von wenigen Jahren ist Eric Gauthier der große Sprung gelungen: vom charismatischen Publikumsliebling des Stuttgarter Balletts zum international gefragten Choreographen und Künstlerischen Leiter seiner eigenen Truppe.

    Jeweils um 19.30 Uhr am Freitag, 3. Mai (Tanz-Abo I und freier Verkauf) und am Samstag, 4. Mai (Tanz-Abo II und freier Verkauf) zeigt die höchst spannende Compagnie ihr Programm „Mega Israel“ – Eine Produktion für das Theaterhaus Stuttgart, wo das Ensemble auch beheimatet ist. Für die Choreographie ist Eric Gauthier verantwortlich, die technische Produktionsleitung liegt in den Händen von Mario Daszenies und die künstlerische Koordination, Bühne und Kostüme verantwortet Gudrun Schretzmeier.

    „Mega Israel“ zeigt den zeitgenössischen Tanz von seiner dynamischsten Seite und mit einer ausgeprägten persönlichen Handschrift. Alle Choreographen sind gebürtige Israelis und arbeiten heute mit führenden Compagnien weltweit. Die Choreographien markierten für ihre Schöpfer bedeutende Stationen ihrer künstlerischen Karriere.

    Hofesh Shechter erkundet mit „Uprising“ die extrem physische, virile Seite des Tanzes. Gai Behar und Sharon Eyal, lange Jahre Tänzerin und später Hauschoreographin für Ohad Naharins Batsheva Company, lieferten mit „Killer Pig“ ihre internationale Visitenkarte ab. Der dritte Beitrag im Bunde ist „Minus 16“ von Ohad Naharin, der mit der Batsheva Dance Company als Großmeister des Tanzes aus Israel gilt.

    „Alle diese israelischen Künstler versprechen beträchtlichen ästhetischen Zugewinn (...): jede Menge beglückenden Tanz, geballte Energie, Kraft und Dynamik, ja eine physische Attacke, die sich in interessant strukturierten, bisweilen hochexplosiven Schüben entlädt.“ (Süddeutsche Zeitung)

    Vorverkauf ab Samstag, 6. April, Tel. (0 97 21) 51 49 55 oder 5 10 – oder Internet: www.theater-schweinfurt.de

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Bearbeitet von Kirsten Mittelsteiner

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!