• aktualisiert:

    SCHÖNAICH

    Tragischer Unfall: Zwei Tote und zwei Schwerverletzte

    Bei einem tragischen Verkehrsunfall zwischen Schönaich (Lkr. Schweinfurt) und Altenschönbach sind am Sonntagabend zwei Menschen ums Leben gekommen. Zwei Personen wurden lebensgefährlich verletzt.

    Bei einem tragischen Verkehrsunfall am späten Sonntagabend sind zwei Insassen eines VW Beetle gestorben, nachdem der Pkw von der Fahrbahn abgekommen war. Zwei weitere Fahrzeuginsassen liegen mit lebensbedrohlichen Verletzungen in einer Klinik.

    Nach derzeitigem Stand der polizeilichen Ermittlungen war der VW gegen 21.45 Uhr auf der Kreisstraße von Schönaich in Richtung Altenschönbach unterwegs. Aus bislang noch unbekannter Ursache geriet der mit vier Personen besetzte Wagen in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet in den Entwässerungsgraben, überschlug sich mehrfach und kam dann nach deutlich über 100 Metern in einer Gebüschgruppe auf dem Dach zum Liegen.

    Bild des Schreckens am Unfallort

    Die 35-jährige Fahrerin zog sich schwerste Verletzungen zu, konnte aber noch selbst den Notruf absetzen. Die Integrierte Rettungsleitstelle Schweinfurt alarmierte ein Großaufgebot an Rettungskräften. Die anfahrenden Retter hatten zunächst aber Probleme, die Unfallstelle zu finden, weil im Notruf die Strecke Oberschwarzach – Siegendorf als Unglücksort angegeben worden war.

    An der Unfallstelle bot sich ein Bild des Schreckens. Für eine 25-jährige Frau auf dem Beifahrersitz und einen 35 Jahre alten Mann, der dahinter gesessen hatte, kam jede Hilfe zu spät. Sie waren ihren schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle erlegen. Die Leichen wurden von der Feuerwehr Gerolzhofen mit Rettungsschere und Spreizer aus dem Wrack geborgen.

    Die Fahrerin und ein 31-jähriger Mann, der auch auf der Rückbank gesessen hatte, wurden von Notärzten und Sanitätern versorgt und mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik gebracht. Zum Transport des Schwerverletzten landete der nachtflugtaugliche Rettungshubschrauber „Christoph Nürnberg“ an der Unfallstelle.

    Neben der Gerolzhöfer Wehr waren auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Oberschwarzach, Breitbach, Schönaich, Altenschönbach und Siegendorf im Einsatz. Die Besatzungen von vier Rettungswägen aus Gerolzhofen, Wiesentheid und Kitzingen und drei Notärzte kümmerten sich um die Unfallopfer. Mehrere Notfallseelsorger waren ebenfalls im Einsatz.

    Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde ein Sachverständiger zur Unfallstelle entsandt. Auch eine Staatsanwältin der Würzburger Staatsanwaltschaft machte sich vor Ort ein Bild der Lage.

    Zeugen, denen der schwarze VW Beetle im Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall aufgefallen ist oder die sonst sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kitzinger Polizei unter Tel. (0 93 21) 14 10 in Verbindung zu setzen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!