• aktualisiert:

    MICHELAU

    Traumnote an der Tuba

    15 Musiker der Heimatkapelle Michelau bestanden das Juniorabzeichen des Nordbayrischen Musikbundes. Foto: Julia Schneider

    Bei der Heimatkapelle Michelau gibt es Grund zur Freude. 15 junge Musiker absolvierten mit erstaunlichen Leistungen das Juniorabzeichen des Nordbayrischen Musikbundes, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Bei der Prüfung mussten die Teilnehmer nicht nur anhand von Tonleitern und zwei Selbstwahlstücken ihr Praxiskönnen unter Beweis stellen, sondern auch ihr theoretisches Wissen, das unter anderem das Erkennen von Rhythmen und Notenwerten sowie Gehörbildung beinhaltet. Das Ablegen der Prüfung soll symbolisch die erste Etappe der musikalischen Ausbildung der Musikschüler abschließen.

    Die Gruppe hatte vor zwei Jahren gemeinsam als dritte Bläserklasse unter der Leitung von Madeleine Wolf mit dem Musizieren begonnen und hat seitdem im Einzelunterricht, aber auch in wöchentlichen Proben, Einiges gelernt. Ab September soll nun ein Jugendblasorchester gegründet werden, bei dem für fortgeschrittene Musikschüler die Möglichkeit besteht, der Gruppe beizutreten.

    Das erfolgreiche Bestehen des Abzeichens und der Abschluss der dritten Bläserklasse wurden am Abend mit einem Grillfest gefeiert. Dabei eröffnete die Musikgruppe den offiziellen Teil mit dem Lied „(Meet) the Flintstones“, bevor der Vorsitzende der Heimatkapelle Marco Wolf die vergangenen beiden Jahre noch einmal Revue passieren ließ. Dabei richtete er ein „großes Kompliment“ an die jungen Musiker. Für die Zukunft wünsche er sich außerdem, dass man solche Erfolge dauerhaft so fortführen kann.

    Bei der darauffolgenden Übergabe des Juniorabzeichens des Nordbayrischen Musikbundes lobten die beiden Dirigenten Marco und Madeleine Wolf, die auch die Prüfung abgenommen hatten, die hervorragende Gesamtleistung der Gruppe und hoben drei Leistungen noch einmal hervor: Hanna Scheuerer (Klarinette) und Annika Raab (Querflöte) bestanden die Prüfung jeweils mit der Note 1,2 und Elias Schmiedel (Tuba) erzielte mit der Traumnote 1,0 sogar einen ausgezeichneten Erfolg.

    Nach dem Stück „Barbara Ann“ dankten die Kinder und jung gebliebenen Erwachsenen ihrer Leiterin Madeleine Wolf mit der Übergabe eines Präsents für ihre Geduld, ihren Optimismus, ihr offenes Ohr, ihren Mut und die künftige Leitung des Jugendblasorchesters. Zum Abschluss stellten sie schließlich noch einmal mit „Star Wars“ und der kanadischen Nationalhymne als Zugabe ihr musikalisches Können unter Beweis.

    Bearbeitet von Klaus Richter

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!