• aktualisiert:

    Sulzheim

    Überwachungskamera: Täter nach Müllablagerung gestellt

    Sperrmüll wurde illegal auf dem Häckselplatz abgelagert. Foto: Albrecht Dazer

    Größere Mengen Sperrmüll wurden laut einer Pressemitteilung dem Bauhof Ende September gemeldet. Abgeladen wurden diese auf dem gemeindlichen, sogenannte Häckselplatz, auf dem Bürger der Großgemeinde Sulzheim, Alitzheim, Mönchstockheim und Vögnitz kostenlos ihren holzigen Strauchschnitt ablagern können. Durch diese Einrichtung soll vor allem das unerlaubte Einbringen in Wälder oder Hecken vermieden werden. Aber der Täter wurde gefunden. Ein Bürger aus dem Landkreis Schweinfurt kam auf die fragwürdige Idee, dort auch seinen Sperrmüll loszuwerden. Es handelte sich um Metallrohre, Teppichläufer, Holzteile und andere Gegenstände. Unverständlich, wenn nicht sogar unglaublich ist die ganze Angelegenheit, so die Aussage des Bauhofes und der Gemeindeverwaltung. Schließlich kann jeder Einwohner des Landkreises seinen Sperrmüll kostenlos zweimal im Jahr vor der Haustüre abholen lassen. Warum man ihn dann bei Nacht und Nebel auf einen Platz für Strauchschnitt und Häckselgut fährt, entzieht sich jedem Verständnis. Der Müll-Sünder wurde übrigens gestellt. Die Gemeinde Sulzheim hat öffentlich sichtbare und versteckte Überwachungskameras montiert. Darauf waren der Täter und das Fahrzeug gut zu erkennen. Auf ihn wartet nun neben einer Anzeige auch eine saftige Rechnung über die Entsorgungskosten und den Zeitaufwand der Gemeindearbeiter.

    Metallrohre auf dem Häckselplatz, das geht gar nicht. Foto: Albrecht Dazer

    Bearbeitet von Helmut Hickel

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!