• aktualisiert:

    Grettstadt

    Verabschiedung: Ulrike Brand gibt das Steuer aus der Hand

    Nach 43 Dienstjahren bei der Gemeinde Grettstadt, davon zehn Jahre in Leitungspositionen, wurde Kita-Leiterin Ulrike Brand in den Ruhestand verabschiedet. Bei der emotionalen Abschiedsfeier freuten sich mit ihr im Bild von links: Karin Lommel für den Personalrat, Elternbeiratsvorsitzender Alexander Sahlender, Geschäftsleiter Jürgen Markert, Ulrike Brand, Stellvertretende Kita-Leitung Annette Lorenz, die neue Kita-Leiterin Katja Wolz und Bürgermeister Ewald Vögler. Foto: Ruth Volz

    (rv) "Eines sollst du wissen, wir werden dich ganz toll vermissen", mit diesem Lied verabschiedeten Kinder, Elternbeirat, Kolleginnen und Gemeinde ihre Leiterin der Kita Storchennest, Ulrike Brand, in den Ruhestand. Mit 48 Arbeits- und Lehrjahren, davon 43 Dienstjahren bei der Gemeinde beschäftigt, ist Ulrike Brand eine Ausnahmeerscheinung, hob Bürgermeister Ewald Vögler hervor. 

    Seit 2013 hat Brand die Führungsposition im Storchennest inne. Zwischenzeitlich ist der Kindergarten, der 1991 für den Betrieb von vier Regelgruppen geplant gewesen war, gewachsen. Heute gibt es zusätzlich zwei Krippengruppen sowie zwei Gruppe zur Schulkindbetreuung. In Planung sind zwei weitere Gruppen für Krippenkinder. 85 Regelkinder, 24 Krippenkinder und 40 Kinder in der Schulkindbetreuung galt es mit einer Personalstärke von 23 Personen gemeinsam mit Bürgermeister und Geschäftsleiter zu managen.

    Bürgermeister Ewald Vögler dankte Ulrike Brand für die stets offene, loyale Zusammenarbeit, für viele Ideen und die viele zusätzliche Zeit, die Brand an vielen Abenden während den Umbau- und Ausbauphasen für das Kita-Management und die Gemeinde eingebracht hat. Zusätzlich galt es, die Eltern mitzunehmen und zu informieren. 

    Als ihre Kollegin, Stellvertreterin und langjährige Begleitung im Berufsleben blickte Annette Lorenz zurück auf viele tolle Momente im Kita-Team. Die neue Kita-Leiterin Katja Wolz wünschte ihrer Vorgängerin im Ruhestand Zeit und Gelegenheiten, Neues zu genießen. Für den Elternbeirat dankte Alexander Sahlender für die Arbeit mit einem harmonisch angenehmen Kita-Team.

    Ihre Ausbildung als Kinderpflegerin begann Ulrike Brand 1970. Ab 1972 arbeitete sie im Kinderdorf Oberriedenberg und wechselte dann ins Kinderheim Werneck. Als Fräulein Ulrike wurde Ulrike Brand am 1. März 1975 von Bürgermeister Hieronymus Heilmann, der damals noch eigenständigen Gemeinde Obereuerheim, als Kinderpflegerin eingestellt. Während der 15 Jahre in Obereuerheim konnte sie sich zur Erzieherin weiterbilden und übernahm die Gruppenleitung dort. Nach der Geburt ihrer Tochter Eva-Maria wechselte sie 1990 auf eine Halbtagsstelle in den zweigruppigen Kindergarten Grettstadt, der damals noch im Schulgebäude untergebracht war. Dann kam der Kindergartenneubau. Ab September 1992 war Brand zusammen mit Annette Lorenz das Leitungsteam der Bärengruppe im jetzt 4-gruppigen neuen Kindergarten. Im Jahr 2009 wurde ihr die Aufgabe der Stellvertretenden Kita-Leitung übertragen.Iim Frühjahr 2013 wurde sie Leiterin der Einrichtung. Es folgte ab Dezember 2012 der Anbau der Krippengruppen, den es zu managen galt, ebenso wie der stetig ansteigende Bedarf in der Schulkindbetreuungsgruppe. 2014 feierte man die Einweihung der Kinderkrippe, 2017 das Fest 25-jähriges Bestehen des neuen Kindergartens. Parallel dazu wurde die Gartenanlage generalüberholt und umgebaut.

    Als Abschiedsgeschenk überreichte Ulrike Brand an jede der sechs Kita-Gruppen ein Gruppenspiel als Erinnerung. Sie selbst durfte sich über einen Rosenbogen mit Sitzbank aus Metall freuen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!