• aktualisiert:

    GRETTSTADT

    Von Waschbären und Indianer-Eichen

    Zum gemeinsamen Foto vor dem Banner mit den Baumfällhinweisen gesellten sich zu den Kindern neben den Hunden Mona und Franzi Revierleiter Haiko Beisswenger, Förster Hubertus König und die Helfer Karin Birkner, Steffi Firsching sowie Nicole und Michael Firsching. Foto: Ruth Volz

    „Kennt Ihr den spannendsten Abenteuerspielplatz überhaupt?“ – das fragten Blauwald und Obst- und Gartenbauverein im Ferienspaßheft der Gemeinde Grettstadt.

    Zum Waldnachmittag im Weyerer Wald an der Blauwaldhütte luden Revierleiter Haiko Beisswenger und Förster Hubertus König ein. Bei einem Wald-Suchspiel galt es Tiere wie Dachs, Fuchs, Rebhuhn, Fasan oder Waschbär zu erkennen und entdecken, die waren im Wald in ausgestopfter Form versteckt.

    Mammutbäume, Indianer-Eichen und viele andere Baumarten lernten die Kinder zu unterscheiden. Begeistert wurden Jahresringe gezählt. Baumhöhen oder der Jahresniederschlag wurden in Form von gefüllten Wasserfässern geschätzt.

    Auch warteten Balanciermöglichkeiten, ein Baumstammweitwurf-Wettbewerb und eine Hundevorführung auf die Ferienspaßkinder.

    Mit dem Jagdhornruf „Zum Essen“ gaben die beiden Forstleute das Signal zum Rehbratwurstessen.

    Wo ist der Fuchs? Beim Waldnachmittag galt es Tiere zu entdecken. Foto: Ruth Volz
    Der Lockruf des Essens: Mit dem Jagdhornruf „Zum Essen“ gaben die Forstleute das Signal zum Rehbratwurstessen. Foto: Ruth Volz

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!