• aktualisiert:

    Wasserlosen

    Wasserlöser Rat verweigert Einvernehmen für Lagerhalle

    Die Wasserlöser Räte fassten alle Beschlüsse einstimmig, zum Teil für, aber auch gegen gestellte Anträge. Skeptisch stehen die Räte dem geplanten Neubau einer etwa 13 Meter hohen landwirtschaftlichen Lagerhalle mit Getreidefassung und Lagerboxen für Getreide beziehungsweise Schüttgüter auf der Flurnummer 483 in Greßthal gegenüber. Sie befürchten Staub- und Lärmbelästigungen für die naheliegenden Wohngebäude und von Obbach kommend eine Verschandelung des Ortsrandes.

    Bürgermeister Anton Gößmann erklärte seinen Ratskollegen und den Zuhörern, dass die Gemeinde dieses Bauvorhaben nicht verhindern könne, da es sich um ein privilegiertes landwirtschaftliches Bauvorhaben im Außenbereich handle. Die Fachbehörden des Landratsamtes würden die Richtwerte hinsichtlich möglicher Emissionen und Immissionen prüfen und sich für oder gegen den Neubau aussprechen. Die Gemeinde könne nur ihr Einvernehmen erteilen, tue sie es nicht, sei dies eigentlich gesetzeswidrig. Trotzdem beschloss das Gremium einstimmig, dem Bauvorhaben nicht das Einvernehmen auszusprechen.

    Baustraße soll bleiben

    Mit 0:16 Stimmen lehnte der Gemeinderat auch den Antrag von Benedikt Wahler ab, die Baustraße zum Neubaugebiet "Rosengarten" in Schwemmelsbach zu schließen. Der Schotterweg war angelegt worden, um den Baufirmen bei der Erschließung des Baugebietes die Zufahrt zu erleichtern. Nun, so der Antragssteller, würde das hohe Verkehrsaufkommen zu einer hohen Staub- und Schmutzbelastung an seinem Wohnhaus führen. Die örtlichen Räte sahen dies anders und befürchten, dass dann die Straße zwischen Siedlung und Friedhof vor allem durch Baufahrzeuge beschädigt werden könnte.

    Bauanträge und Zuschuss für Wegkreuz

    "Grünes Licht" gab der Rat drei Bauvorhaben und genehmigte dabei auch Befreiungen hinsichtlich Dachform, -neigung und Farbe der Dachziegel für den Neubau eines Bungalows mit Garage Am Rain 1 in Wülfershausen, für den Bau einer Holzlege in der Schwemmelsbacher Rosengartenstraße 19 sowie für die Errichtung einer Garage im Rütschenhäuser Baugebiet "Zum Schnellert 15".

    Oswald Drenkard hatte im Auftrag der Jagdgenossenschaft Wülfershausen den Antrag gestellt, für das an der Kapelle auf Gemeindegrund stehende Wegkreuz einen Zuschuss zu geben - Kostenschätzung 4991 Euro. Der Rat genehmigte 20 Prozent, genau wie es der Bezirk Unterfranken getan hatte. Die restliche Summe übernehmen die Jagdgenossen.

    Nutzung des Schuldachgeschosses abgelehnt

    Abgelehnt wurde der Antrag von Matthias Endres, das nicht ausgebaute Dachgeschoss in der alten Schule in Wasserlosen als Krabbelgruppe zu nutzen. Die Gemeinde sollte das Material zur Verfügung stellen, der Ausbau in Eigenleistung erfolgen. Begründung: Hohe Kosten und Schwierigkeit hinsichtlich des Fluchtweges.

    Da das Planungsbüro Diez den Sitzungstermin nicht wahrnehmen konnte, wurde der Tagesordnungspunkt "Nachtrag Gewerk Elektrotechnik-Sanierung Rathaus in Greßthal" auf die nächste Sitzung verlegt, um die Kosten in Höhe von 43 804 Euro zu erläutern.

    Fotos

      Kommentare (1)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!