• aktualisiert:

    Gerolzhofen

    Wieder mehrere Unfälle mit Wildtieren

    Mittwochnacht befuhr ein PKW-Fahrer die B 286 von Gerolzhofen kommend in Richtung Schweinfurt. Plötzlich kreuzte ein Reh die Fahrbahn und kollidierte mit dem Ford. Das Tier flüchtete anschließenden in ein angrenzendes Waldstück. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von zirka 1000 Euro.

    Ein PKW-Fahrer befuhr Mittwoch, in den frühen Morgenstunden, die Kreisstraße von Dürrfeld in Richtung Obereuerheim. Kurz vor dem Sportplatz sprang ein Reh über die Fahrbahn und wurde frontal erfasst. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro.  

    Dienstagfrüh fuhr ein Smart-Fahrer von Unterspiesheim in Richtung Schwebheim, als plötzlich ein Hase auf die Fahrbahn sprang. Das Tier kollidierte mit der Fahrzeugfront und war sofort tot. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

    Zwei Rehe sprangen Sonntagfrüh über die Fahrbahn. Eines von den beiden wurde vom PKW erfasst und getötet. Das andere Tier konnte flüchten. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von zirka 3000 Euro.

    Samstagnacht wechselte eine Rotte Schwarzwild die Straße. Trotz Bremsung war es einem PKW-Fahrer nicht möglich einen Zusammenstoß zu vermeiden. Am Skoda entstand Sachschaden in Höhe von  3000 Euro. In allen Wildunfällen wurde der zuständige Jagdpächter verständigt.

    Bearbeitet von Helmut Hickel

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!