• aktualisiert:

    SCHWEINFURT

    ZF spendiert Übungsmodelle für Jugendliche

    Bei der Übergabe der Übungs-Getriebe (von links): Mario Lory (Technischer Leiter ZF Friedrichshafen AG Schweinfurt und Vorsitzender des Vorstands Wissenswerkstatt), Daniel Thiel (Geschäftsführer Wissenswerkstatt), Kevin Fischer (Projektleiter Getriebekurs Wissenswerkstatt), Jens Wunderwald (Ausbildungsleiter ZF Friedrichshafen AG), Wolfgang Faulhaber (Direktor ZF Aftermarket OES Off-Highway). Foto: ZF

    Die Firma ZF hat zehn Gabelstaplergetriebe der Wissenswerkstatt in Schweinfurt übergeben. Die aussortierten Planetenradgetriebe für Gabelstapler vom Typ GP 25 dienen den Kindern und Jugendlichen als Schulungsaggregate in der Übungswerkstatt.

    Nach der offiziellen Übergabe der Staplergetriebe durch Wolfgang Faulhaber, Direktor ZF Aftermarket OES Off-Highway, an die Wissenswerkstatt fand direkt ein dreistündiger Getriebekurs für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren statt, wird mitgeteilt. Um einen sicheren Stand der Getriebe auf den Arbeitstischen zu gewährleisten, fertigte der Ausbildungsbetrieb von ZF spezielle Halterungen an.

    Im Kurs zerlegt der Projektleiter Kevin Fischer zusammen mit den Teilnehmern das Staplergetriebe komplett, führt Messungen durch und überprüft die Drehmomente. Ein Getriebe gibt es in jedem Fahrzeug mit Motor. Seine Aufgabe ist es, die Leistung des Motors oder das Drehmoment aufzunehmen und weiter zu übertragen. Bei der Demontage des Getriebes erlernen die Jugendlichen alle wichtigen Funktionalitäten des Getriebes.

    Kevin Fischer wird in der Mitteilung der Firma zitiert: „Die Getriebeschulungen kommen bei den Jugendlichen sehr gut an. Da freut es uns natürlich umso mehr, dass ZF Aftermarket die Bereitstellung möglich gemacht hat.“

    ZF entwickelt und produziert Getriebe für Diesel- und Elektrostapler und gehört in diesem Bereich weltweit zu den Technologie- und Innovationsführern, so die Mitteilung außerdem. Da Stapler nicht nur schwere Lasten transportieren, sondern auch auf engstem Raum präzise rangieren, muss das Getriebe für starke Motoren mit hohem Eingangsdrehmoment ausgelegt sein, Schaltungen müssen unter Volllast ohne Zugkraftunterbrechung und „Ruckeln“ erfolgen.

    Interesse für Technik steigt

    In der Wissenswerkstatt steht das „Selbermachen“ im Vordergrund. Kinder und Jugendliche können dort technische Phänomene erleben und begreifen sowie das Wissen direkt in handwerkliche Arbeiten umsetzen. Dr. Ulrich Walz, Schweinfurter Standortleiter ZF Aftermarket, ist begeistert, wie kreativ die Wissenswerkstatt Kindern und Jugendlichen das Thema Technik näherbringt und weist auf die ZF „große Auswahl an Ausbildungsangeboten und dualen Studiengängen im Bereich Logistik und Technik“ hin, die ZF in Schweinfurt biete. „Daher ist es für uns besonders wichtig, dass das Interesse dafür bei jungen Menschen frühzeitig geweckt wird“, so Walz.

    Bearbeitet von Robert Stöckinger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!