• aktualisiert:

    Dingolshausen

    Zachmann: Einzelfallentscheidung für anstehende Wege treffen

    Der Ausbau landwirtschaftlicher Wege gemeinsam mit den Jagdgenossenschaften beschäftigte den Gemeinderat. Insbesondere wurde über den Weg nördlich der Siedlung West zwischen der Kreisstraße nach Bischwind und dem bestehenden Weg auf einer Länge von 600 Metern diskutiert.

    Gemeinderat Andreas Fuchs berichtete von der finanziellen Situation der Jagdgenossenschaft und erklärte, dass sich diese am Wegebau beteiligen kann, aber nur begrenzt Mittel zur Verfügung stehen. Bei bisherigen Wegebaumaßnahmen hat die Jagdgenossenschaft 30 Prozent der Kosten übernommen, für die aktuelle anstehenden Wege schlägt die Genossenschaft eine Beteiligung von 20 Prozent vor.

    Bürgermeister Lothar Zachmann nahm dies zur Kenntnis, erklärte aber, dass eine generelle Regelung für die Kostenaufteilung von Wegebaumaßnahmen mit der neuen Bürgermeisterin und dem neu gewählten Gemeinderat erfolgen sollte. Er schlug deshalb vor, für die nun anstehenden Wege eine Einzelfallentscheidung zu treffen.

    Gemeinderat Andreas Fuchs wies darauf hin, dass die Einnahmen der Jagdgenossenschaften zurückgehen und sprach sich  ebenfalls für eine Einzelfallentscheidung aus. Gleichzeitig machte er deutlich, dass aus seiner Sicht Einiges in den Wegebau investiert werden muss.

    Nach einem vorliegenden Angebot entstehen nach derzeit gültigen Preisen Kosten von rund 10 000 Euro für ein 600 Meter langes Wegstück. Nach eingehender Diskussion beschloss der Gemeinderat einstimmig, den Weg nördlicher der Siedlung West zwischen der Kreisstraße Bischwind und dem bestehenden Weg auf einer Länge von 600 Metern gemeinsam mit der Jagdgenossenschaft auszubauen. Die Gemeinde beteiligt sich dabei mit 80 Prozent der Kosten, maximal jedoch mit 10 000 Euro.  Diese Kostenbeteiligung soll nicht zwingend auf künftigen Wegebau angewendet werden.

    Außerdem wird die Gemeinde öffentliche Gebäude mit Defibrillatoren ausstatten. Dazu werden zwei Geräte für die Außenanbringung und eines für den Innenbereich vorgesehen. Die beiden Defibrillatoren für den Außenbereich sollen am FREI:RAUM Dingolshausen und am Gemeindehaus in Bischwind ihren Platz finden. Ein weiteres Gerät wird im Innenbereich des Sportheimes angebracht. Insgesamt entstehen Kosten von etwa 5500 Euro, an denen sich bisher zwei Sponsoren beteiligen.

    Anschließend lag noch eine Bauvoranfrage für den Anbau eines Wintergartens in Bischwind vor. Diese erhielt einstimmig Zustimmung im Gremium. Ebenso einstimmig passierte der Bauantrag für den Neubau einer Lagerhalle in der Ziegeleistraße den Rat. Eine entsprechende Bauvoranfrage hatte das Gremium bereits beraten.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!