• aktualisiert:

    Gerolzhofen

    Zahlreiche "Umbrüche" im Bürgerspital

    Das altehrwürdige Bürgerspital in Gerolzhofen steht im Mittelpunkt des diesjährigen Tags des offenen Denkmals. Foto: Norbert Vollmann

    Am Sonntag, 8. September, findet bundesweit wieder der Tag des offenen Denkmals statt. Die Veranstaltung steht diesmal unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. Auch Gerolzhofen beteiligt sich mit einer Aktion. 

    Das diesjährige Motto lädt dazu ein, den Blick auf alle revolutionären Ideen oder technischen Fortschritte über die Jahrhunderte zu richten und darauf, wie diese neue Kunst- und Baustile entstanden und somit ein Zeitzeugnis der gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Gegebenheiten darstellen.

    Prädestiniert für solche "Umbrüche in der Architektur" ist denkmalgeschütztes Spitalgebäude in der Gerolzhöfer Altstadt. Heute das Heim für Stadtbibliothek, die VHS, Stadtarchiv und die Musikschule, hat es in den vergangenen 800 Jahren seit seiner Erbauung viele Umbrüche mitgemacht. Wer weiß schon, dass im modernen Gebäude der älteste Baukörper der Stadt steckt, nämlich eine Stadtadelsburg bzw. ein staufischer Wohnturm?

    Am 8. September ist im Foyer des Spitals eine Bilderausstellung aufgebaut, mit der die wichtigsten Umbauschritte des historischen Gebäudekomplexes beleuchtet werden. Zudem gibt es kostenlose Führungen, die stündlich um 14, 15 und 16 Uhr  angeboten werden. Für Erfrischungen ist bestens gesorgt. Mitglieder des Historischen Vereins Gerolzhofen bieten weiterführende Literatur an. Ganz besonders freut man sich auf Kinder, die malen und Geschichten aus der Geschichte hören möchten.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!