• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Zoll prüft Großbaustellen: 61 Beanstandungen

    Im Bereich des Hauptzollamts Schweinfurt wurden 130 Arbeitgeber des Baugewerbes überprüft, heißt es in einer Pressemitteilung.

    393 Personen wurden nach ihren Arbeitsbedingungen befragt. 61 Fälle beschäftigen die Beamtinnen und Beamten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) bis zur endgültigen Klärung weiter.

    Insgesamt wurden zwölf Mal der tarifliche Mindestlohn und einmal der gesetzliche Mindestlohn unterschritten.

    In 22 Fällen zeichnen sich Unstimmigkeiten bei der Entrichtung von Sozialversicherungsbeiträgen ab.

    21 Personen wurden als selbstständige Erwerbspersonen angetroffen, die als Arbeitnehmer beschäftigt waren (Scheinselbständigkeit).

    Bei einem Arbeitnehmer wird der Leistungsbezug hinterfragt und geprüft, ob Sozialleistungen zu Recht oder unrechtmäßig gezahlt wurden.

    Insgesamt 13 Mal wurden Beanstandungen im Hinblick auf Sofortmeldepflichten und Aufzeichnungspflichten festgestellt.

    Am Prüfungstag waren 89 Beamtinnen und Beamte des Zolls sowie Beamte des Gewerbeaufsichtsamts Würzburg und der Polizeiinspektion Würzburg im Einsatz.

    Bearbeitet von Wolfgang Hüßner

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!