• aktualisiert:

    Niederwerrn

    Zurück zu Caesar & Co. beim SVO

    "Sechs Wochen lang keine Schule, keine Hausaufgaben, kein Lernen", stellt Bürgermeisterin Bettina Bärmann im Grußwort fest: "Was soll man da nur tun?" Das Ferienspaß-Programm der Gemeinde weiß die Antwort.

    Ab Samstag, 6. Juli, beginnt die Anmeldephase, im Jugendhaus in der Zeilstraße 6 (von 8.30 bis 10.30 Uhr). Letzter Anmeldetag ist Dienstag, 23. Juli. Ansprechpartnerinnen für den Ferienspaß sind Andrea Fuchs,  Stephanie Röslmaier und Yonca Oksaroglu vom Team der kommunalen Jugendarbeit.

    Ingesamt 31 Aktionen sind geplant, in  Zusammenarbeit mit Vereinen und Organisationen. Am 26. Juli steigt bereits die "School Out Playground Volume"-Party Nr. 6: ein Familienfest im Wernpark am VfL-Sportheim, inklusive Rollender Spielkiste und Disco-Soundanlage.

    "Stand Up Paddling" bietet die Fränkische Wassersportschule aus Niederwerrn an: Am Dienstag, 30. Juli, darf auf dem Surfbrett über den Ellertshäuser See gepaddelt werden, ebenso am Mittwoch, 7. August.  Vom 12. bis 16. August steht in der Schule von Benedikt Kozlowski die klassische "Segelwoche" auf dem Programm, mit Scheinerwerb.

    Erste Hilfe

    Am Samstag, 3. August, gibt es  "Abenteuerspiele im Handwerk", bei der SHK-Innung am Hainig. Am Montag, 5. August, weihen die Juniorhelfer des BRK in die Geheimnisse der "Ersten Hilfe" ein (auf dem Schul-Pausenhof und im Gemeindezentrum).

    Ins Alte Rom geht es am Donnerstag, 8. August, beim SV Oberwerrn: Das "Museum im Koffer" lässt antike Brücken bauen, römisch kochen oder mit dem Abakus rechnen, ganz wie anno dazumal bei Caesar & Co.

    Im Probenraum des Musikvereins im Gemeindebauhof werden am 16. August Boomwhacker-Musikröhren gebastelt. Der Siedlerbund besucht am Donnerstag, 22. August, die "Wissenswerkstatt Schweinfurt": Dort wird eine pneumatische Hebebühne ebenso gebastelt wie eine Seifenblasenmaschine.

    Feuerwehrrallye

    Eine Umweltschutz-Rallye, die Nachtwanderung mit den Pfadfindern, Hip Hop, eine Feuerwehrrallye, eine Spielbaustelle mit 50 000 Steinen oder der Bau eines Solarmodells sind nur einige weitere Angebote.

    Ein wenig Wehmut ist auch dabei: In diesem Jahr verabschiedet sich Andrea Fuchs (Brosch), die 30 Jahre lang den Ferienspaß an der Wern betreut hat.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!