• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Debütantenausstellung

    Julia Hainz: in ihre Kunst bringt sie sich auch körperlich ein.
    Julia Hainz: in ihre Kunst bringt sie sich auch körperlich ein. Foto: Hainz

    "NO HOLD ON" ist der Titel der Debütantenausstellung, die der Kunstverein ab Donnerstag in seinem Kunstsalong in der Kunsthalle präsentiert. Zu Gast ist die 1993 in Mainburg in Niederbayern geborene Julia Hainz, die sich als Performancekünstlerin versteht, die bei ihren Arbeiten meist den eigenen Körper mit einbringt, gerne aber auch die Zuschauer beteiligt.

    "Die Kunst von Julia Hainz hat als Ausgangspunkt immer ihren eigenen Körper, Kunst, Gesellschaft, Kapitalismus, Flexibilität, Fluss, Individuum – in diesen Stichworten lassen sich einige ihrer Grundthemen zusammenfassen, die sie mit ihrer Kunst behandelt." So beschreibt die Kunsthistorikern Eva Koschnick (Würzburg) das Anliegen der Künstlerin.

    Hainz (www.juliahainz.com ) hat von 2013 bis 2019 an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg und an der Akademie der Bildenden Künste Wien studiert. Seit 2019 absolviert sie eine Promotionsstudium an der Hochschule für Gestaltung Offenbach. 2016 und 2017 erhielt sie ein Stipendium der Künstlerstadt Kalbe.

    Wegen der Corona-Auflagen wird die Eröffnung der Ausstellung, am Donnerstag ab 19 Uhr, auf der Homepage des Kunstvereins übertragen: www.kunstverein-schweinfurt.de.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!