• aktualisiert:

    Euerbach

    "Die Gemeinde nachhaltig verbessert"

    Die letzte Sitzung des "alten" Euerbacher Gemeinderates stand ganz im Zeichen des Abschieds von Bürgermeister Arthur Arnold. Der verdiente Kommunalpolitiker verabschiedet sich nach drei Jahrzehnten im Gemeindeparlament, davon 24 als erster Bürgermeister, in den Ruhestand. Auch die Gemeinderäte, die ab dem 1. Mai keinen Sitz mehr im Rat haben, erhielten ein kleines Geschenk und eine Urkunde.

    Eine Bilanz der letzten sechs Jahre, aber auch eine Rückschau auf seine 24-jährige Arbeit als Bürgermeister, präsentierte Arthur Arnold dem Gemeinderat und den Bürgern, die in die Turnhalle der Schule gekommen waren. Er verwies auf wichtige Kennzahlen, etwa den Anstieg der Gewerbesteuer in den letzten zweieinhalb Jahrzehnten, zeigte die Bedeutung der Innenentwicklung für die Gemeinde und für die Allianz Oberes Werntal auf. Die großen Projekte habe der Gemeinderat in den letzten sechs Jahren auf den Weg gebracht, einige davon seien abgeschlossen. Arnold führte die Ausweitung des Gewerbegebietes am Oberwerrner Weg auf, freute sich über die Umsetzung bei Kindergarten, Schule und Tagespflege. Er legte großen Wert auf die Förderung aller drei Ortsteile, auf die gestiegene Bedeutung des Passionsspielortes Sömmersdorf und auf die gelungene Dorferneuerung für Obbach.

    In seiner Retrospektive fand der Bürgermeister lobende Worte für die Dorferneuerung und die gelungene Energiewende. Dank guter Förderquoten konnte die Gemeinde viele Projekte umsetzen, auch die Verbesserung der Versorgung (Kanalarbeiten) führte er an. Arnold bedankte sich bei seinen Wegbegleitern in dieser – für die Kommunalpolitik  - langen Zeit, bei seinen Stellvertretern, bei der Verwaltung unter der Leitung von Klaus Wolf und den Gemeinderäten. Er erinnerte die aktiven Gemeinderäte und die Bürger auch an die gewählten Vertreter, die während seiner Amtszeit verstarben.

    Nach seiner Rede erhoben sich die Gemeinderäte und die Bürger von ihren Plätzen und dankten Arthur Arnold mit "standing ovations" und lang anhaltendem Applaus.

    Manfred Peter, der dritte Bürgermeister der Gemeinde, hielt die Abschiedsrede für Ewald Schirmer, der seit 24 Jahren als zweiter Bürgermeister der Gemeinde diente. Der Obbacher Gemeinderat, nicht nur in seinem Dorf seit Jahrzehnten ehrenamtlich tätig, war 1996 erstmals gewählt worden, errang bei den Urnengängen herausragende Wahlergebnisse und gilt mit seiner zuverlässigen Art und Weise als gutes Verbindungsglied zwischen Bürgern, Gemeinderat und Verwaltung.

    Die Laudatio auf Arthur Arnold übernahm Ewald Schirmer. Der zweite Bürgermeister war in der gesamten Amtszeit Arnolds dessen Stellvertreter, sprang ein, wenn der "Chef" nicht konnte. Er lobte den Menschen Arthur Arnold, verriet, wie man sich vor rund etwas mehr als 24 Jahren traf und Gemeinsamkeiten prüfte. Mit Arthur Arnold verliere die Gemeinde Euerbach einen geradlinigen, tiefgründigen Menschen, der die drei Dörfer und die Gemeinde nachhaltig verändert und verbessert habe. Ewald Schirmer bezeichnete es als Ehre, als zweiter Mann hinter Arthur Arnold "gedient" zu haben. Er erinnerte auch an andere kommunalpolitische Aufgaben, die Arthur Arnold geschultert hatte, beispielsweise die Führung der CSU-Fraktion im Kreistag. Am liebsten hätte Schirmer die 25 Jahre noch "voll gemacht", die Silberhochzeit als erster und zweiter Bürgermeister mit Arnold gefeiert.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!